Trend hin zu künstlicher Intelligenz: Ist Apple das neue BlackBerry?

Florian Matthey 10

Wird Apple das neue Nokia oder BlackBerry? Ein Entwickler glaubt, dass der Mac-, iPhone- und iPad-Hersteller aktuell einen wichtigen Trend verschläft: Künstliche Intelligenz.

Trend hin zu künstlicher Intelligenz: Ist Apple das neue BlackBerry?
Bildquelle: Apple.

Der Entwickler und Autor Marco Arment, der früher unter anderem der Haupt-Entwickler bei Tumblr war und geistiger Vater von Instapaper ist, äußert sich in einem Blog-Eintrag zu Apples Zukunft. Arment sieht durchaus die Gefahr, dass Apple ein ähnliches Schicksal erleiden wird wie einst BlackBerry – wenn das Unternehmen nicht aufpasse.

BlackBerry war einst der „König der Smartphone-Hersteller“. Nach der Veröffentlichung des ersten iPhone im Jahr 2007 ging es den Kanadiern noch eine gewisse Zeit lang recht gut. Das iPhone habe aber die Definition der Smartphones so nachhaltig verändert, dass es für BlackBerry im Jahr 2007 schon zu spät gewesen sei, auf Apple zu reagieren.

Aktuell bestehe die Gefahr, dass Amazon, Facebook und Google Schritte in Richtung Zukunft machen, die Apple vielleicht nicht mehr aufholen kann. Die Rede ist von künstlicher Intelligenz – virtuelle Assistenten könnten in Zukunft neu definieren, wofür unsere Hosentaschen eigentlich da sind. So, wie es vor neun Jahren das iPhone gemacht habe.

Nun hat Apple mit Siri ja einen eigenen persönlichen Assistenten. Allerdings mache vor allem Google riesige Schritte in Sachen künstlicher Intelligenz und der Auswertung von Daten, während Apple eher dafür bekannt sei, nicht wirklich gut bei der Bereitstellung von Online-Diensten zu sein. Vor allem sei nicht ersichtlich, dass Apple selbst viel in diese Richtung investiere. Und eine Verbesserung der Dateninfrastruktur würde sich schlechter verbergen lassen als die Entwicklung eines Elektroautos.

Sollte die Zukunft unserer Hostentaschen-Geräte weiterhin darin liegen, viele verschiedene Apps mit den Fingern zu bedienen, dann habe Apple kein Problem. Sollte künstliche Intelligenz und Spracherkennung aber die Zukunft sein, dann sei es für Apple höchste Zeit, zu reagieren. Bald würde es auch nicht mehr helfen, die Siri-Macher erneut ins Boot zu holen. Die Gründer des einst von Apple übernommenen Unternehmen haben mit „Viv“ bekanntlich einen neuen Spracherkennungs-Assistenten vorgestellt, der deutlich intelligenter als Siri ist und vor allem deutlich enger mit anderen Apps zusammenarbeitet.

Bedienung des Apple TV mit Siri Remote.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung