Unabhängigkeit von Samsung: Apple investiert in eigene OLED-Forschung

Holger Eilhard

Seit vielen Jahren wird über Apples Forschungslabor in Taiwan berichtet. Nun soll der iPhone-Hersteller weitere Investitionen zur Produktion eigener OLED-Panels getätigt haben.

Unabhängigkeit von Samsung: Apple investiert in eigene OLED-Forschung

Wie DigiTimes berichtet, hat Apple für sein Forschungszentrum in Taiwan eine Maschine für die chemische Gasphasenabscheidung (Englisch: Chemical Vapour Deposition, CVD) gekauft. Die Kosten für die Investition sind nicht bekannt.

Ziel sei es laut dem Bericht, unabhängig von Samsung Display, dem weltgrößten OLED-Hersteller, eigene Panels herstellen zu können. Gleichzeitig soll die eigene Forschung darin resultieren, eigene Display-Lösungen zu entwickeln, um sich besser von Samsungs Geräten differenzieren zu können.

Samsung Display ist laut früheren Gerüchten der alleinige Lieferant der OLED-Panel für das im Herbst erwartete iPhone 8, Apples erstes iPhone mit OLED-Display. In den vergangenen Wochen und Monaten gab es Zweifel daran, ob Samsung genügend Panels liefern kann, um Apples Anforderungen gerecht werden zu können. In den kommenden Jahren sollen daher weitere Lieferanten hinzukommen.

Die Südkoreaner haben ihrerseits große Investitionen getätigt, um die Produktion zu erweitern. So soll das Unternehmen mehr als 20 Milliarden US-Dollar für neue Produktionsanlagen ausgegeben haben.

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test.

Seit 2013 gab es wiederholt Berichte über Apples Entwicklungszentrum in Taiwan. Die primäre Aufgabe soll die Forschung und Entwicklung zukünftiger iPhones sein. Apple hat dazu Angestellte von benachbarten Display-Herstellern abgeworben und arbeitet dort angeblich unter anderem an flexiblen OLED-Panels.

Quelle: DigiTimes

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung