Verschlüsseltes iPhone: Israelische Firma hilft dem FBI beim Entsperren

Holger Eilhard 12

Nachdem das US-Justizministerium überraschend am vergangenen Montag ein Verschieben der Anhörung im Streit zwischen dem FBI und Apple erreicht hatte, gibt es nun Hinweise, wer den Behörden beim Entsperren des iPhone 5c hilft.

Wie Reuters berichtet, hat die israelische Firma Cellebrite vom FBI den Auftrag bekommen, das iPhone 5c des San-Bernardino-Attentäters Syed Farook zu entschlüsseln.

Eine offizielle Stellungnahme von Cellebrite gibt es nicht.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Hinweise über einen Auftrag finden sich aber unter anderem im Abrechnungssystem der US-Behörden:

Am Montag hatten die US-Behörden das Gericht darum gebeten, den Gerichtstermin am Dienstag, den 22. März, zu verschieben. Der Bitte kam das Gericht wenig später nach.

Als Grund gab man an, dass man nun doch in Kooperation mit einer nicht genannten dritten Partei eine mögliche Methode gefunden habe, um das iPhone ohne Apples Mitarbeit zu entsperren. Diese Methode müsse nun getestet werden.

Zuvor hatten die Behörden behauptet, dass ausschließlich Apple in der Lage sei, dies durch eine spezielle Version von iOS zu ermöglichen. Das FBI verlangte daher vom iPhone-Hersteller diese zu entwickeln.

Am 5. April wollen die Behörden einen aktuellen Status-Bericht über die Fortschritte in diesem Fall veröffentlichen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung