Warum die Apple-Euphorie der Börse nachlässt

Florian Matthey 15

Nachdem Apple in diesem Jahr mit einem Wert über 130 Dollar ein neues Allzeit-Hoch erreichte ging der Kurs in den letzten Wochen deutlich zurück. Investoren sorgen sich über Apples Abhängigkeit vom iPhone und sinkende Marktanteile in China.

Warum die Apple-Euphorie der Börse nachlässt

Der Apple-Aktienkurs lag zuletzt im Mai bei über 130 US-Dollar. Besonders seit der Bekanntgabe des jüngsten Quartalsergebnisses Ende Juli ging der Kurs jedoch stetig zurück; aktuell liegt er bei rund 115 Dollar. Apple hatte sich im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr zwar wieder einmal steigern können. Allerdings lagen die iPhone-Verkaufszahlen und die Umsatz- und Gewinn-Prognose fürs laufende Quartal unter dem Niveau, das sich die Börse erhofft hatte.

Dennoch sind die Zahlen alles andere als negativ – weshalb sich die Frage stellt, warum die Börse aktuell wenig begeistert in Sachen Apple ist. CNN Money hat Analysten befragt und verschiedene Faktoren ausgemacht: Zunächst sei Apples Smartphone-Marktanteil auf dem zweitgrößten Markt China zuletzt zurückgegangen. Während das iPhone 6 zu Jahresbeginn noch das beliebteste Smartphone war, sei Apple zuletzt wieder hinter Xiaomi und Huawei zurückgefallen.

Investoren machten sich allgemein Sorgen, ob das Wachstum der Smartphone-Verkaufszahlen nicht langsam abflache. Kunden kauften sich nicht mehr so oft ein neues Gerät, wie es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Ein Smartphone wirke nicht mehr im selben Maße wie früher nach wenigen Monaten veraltet – ein Effekt, der auch schon die PC-Verkaufszahlen zurückgehen ließ.

Apple ist außerdem extrem abhängig vom iPhone; das Gerät stellt für das Unternehmen mittlerweile den mit Abstand größten Umsatz- und Gewinn-Faktor dar. Sollte sich das Potential in Sachen Wachstum verkleinern, stelle sich die Frage, wie Apple in Zukunft noch ein größeres Plus einfahren will – es sei schwierig, weitere geographische Märkte für ein größeres Wachstum zu erschließen oder den Durchschnitts-Verkaufspreis zu erhöhen. Bei dem iPhone-Zubehör Apple Watch stelle sich die Frage, ob dies mehr als ein Nischenprodukt werden kann.

Der BGC-Partners-Analyst Colin Gillis wünscht sich daher, dass Apple noch mehr in die Entwicklung komplett neuer Produkte investiert – statt die Geldvorräte dafür zu verwenden, Aktien zurückzukaufen und Dividende auszuschütten. Es sei falsch, Investoren wie Carl Icahn mit solchen Zahlungen zu beglücken, statt dasselbe Geld für neue Produkte zu verwenden.

Dann stellt sich jedoch die Frage, was diese neue Produkte sein könnten. Aktuell gibt es diesbezüglich „nur“ die Gerüchte um ein Apple Car, wobei unklar ist, ob Apple tatsächlich ein eigenes Auto plant – oder „nur“ die Zusammenarbeit der eigenen Produkte mit Automobilen im Allgemeinen vertiefen möchte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung