Was macht Apple mit den ganzen Milliarden? Die überraschende Antwort

Holger Eilhard

Apple hat bekanntlich viele Milliarden US-Dollar auf der hohen Kante. Was der iPhone-Hersteller unter anderem mit diesem Vermögen macht, hat Apple-CEO Tim Cook nun in einem Interview verraten.

Was macht Apple mit den ganzen Milliarden? Die überraschende Antwort
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA - Apple Park Visitor Center, Cupertino.

Tim Cook im Interview: Apple geht regelmäßig auf „Shoppingtour“

Im Gespräch mit dem US-Sender CNBC gab Tim Cook einen kleinen Einblick in den Firmenalltag. Dazu gehört unter anderem eine überraschende Zahl. So hat man alleine in den letzten sechs Monaten 20 bis 25 Unternehmen übernommen. Apple kündigt diese Übernahmen nur selten an, laut Cook findet aber eine dieser Übernahmen im Schnitt alle zwei bis drei Wochen statt. Dabei hilft es natürlich, wenn man – wie Apple – Zugriff auf mehr als 225 Milliarden US-Dollar hat.

Die Gründe für die Übernahmen sind laut Cook primär die Mitarbeiter und das geistige Eigentum der Unternehmen. „Wenn wir Geld übrig haben, schauen wir, was wir damit machen können“, so Cook. „Wir übernehmen alles, was wir brauchen, was passt und einen strategischen Sinn ergibt.“

In nur wenigen Fällen macht Apple offizielle Angaben, dass man ein Unternehmen übernommen hat. In den vergangenen Jahren konnte man sich durch diese Art und Weise viele wichtige Technologien und Experten sichern, die nun essenzieller Bestandteil von iPhone, iPad oder Mac sind.

Auch im iPhone XS stecken viele Details, die man sich von außen hinzugekauft hat:

iPhone XS im Test: So gut ist Apples Top-Smartphone.

Apple: Diese Übernahmen leistete sich der iPhone-Hersteller

Während über die 20 bis 25 übernommenen Unternehmen der vergangenen sechs Monate wenig bis gar nichts bekannt ist, gibt es dennoch immer wieder große Einkäufe, die auch Apple nicht geheim halten will oder kann. Die bekannteste und teuerste Übernahme in Apples jüngerer Vergangenheit kostete das Unternehmen rund 3 Milliarden US-Dollar; die Rede ist von Beats by Dre, das Apple im Jahr 2014 eingliederte.

Etwas frischer ist noch der Aufkauf von Texture, dessen Technologie die Basis für den digitalen Zeitungsdienst Apple News+ bietet. Aber auch der Sprachassistent Siri wurde von außen zugekauft. Gleiches gilt für die App Workflow, dessen Mitarbeiter nun als Teil vom Siri-Team für „Shortcuts“ (zu deutsch „Kurzbefehle“) verantwortlich sind.

Darüber hinaus gibt es immer wieder Beobachter, die weitere Vorschläge haben, was Apple mit dem Milliardenvermögen anstellen könnte. So wurden in der Vergangenheit wiederholt Stimmen laut, die sich eine Übernahme von Tesla, Netflix oder Nintendo wünschen.

Der Journalist Tae Kim plädierte kürzlich dafür, Apple solle das japanische Unternehmen Nintendo kaufen. Aber wäre das wirklich eine gute Idee? Gib hier deine Stimme ab.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung