Produkte und Artikel zu Apple

  • Abgelehnt: Apple weist Apps mit Dropbox-Unterstützung zurück

    Abgelehnt: Apple weist Apps mit Dropbox-Unterstützung zurück

    Dropbox ist eine beliebte Anwendung, die auch in immer mehr iOS-Apps direkt integriert ist. Apples Mitarbeiter, die für die Bearbeitung der eingesandten Apps zuständig sind, lehnen derartige Anwendungen seit kurzem ab. Grund: Nutzer dieser Apps haben die Möglichkeit, neue, möglicherweise kostenpflichtige Dropbox-Konten anzulegen.
    Holger Eilhard 9
  • Handy- und Smartphone-Weltmarkt: Apple mit 8,8 und 24,2 Prozent

    Handy- und Smartphone-Weltmarkt: Apple mit 8,8 und 24,2 Prozent

    Apple verkauft mittlerweile so viele iPhones, dass das Unternehmen auch auf dem weltweiten Handy-Markt eine feste Größe ist - also unter Berücksichtigung aller Mobiltelefone, nicht so genannter Smartphones. Sowohl auf dem Handy- als auch dem Smartphone-Markt ist allerdings mittlerweile Samsung die klare Nummer eins.
    Florian Matthey 3
  • Ende der Providerbindung: Will Apple selbst Mobilfunkbetreiber werden?

    Ende der Providerbindung: Will Apple selbst Mobilfunkbetreiber werden?

    Apple ist dafür bekannt, gerne alle mit seinen Produkten verbundene Angebote zu kontrollieren - was für die Geschäftspartner des Unternehmens nicht immer einfach ist. Ein Experte glaubt, dass Apple selbst bald eine Art Vermittler für Mobilfunkanbieter werden könnte - um Kunden so komplett von ihrem bisherigen Provider zu lösen.
    Florian Matthey 11
  • Australien: Politiker kündigen Untersuchung von Software-Preisen an

    Australien: Politiker kündigen Untersuchung von Software-Preisen an

    Manch einem ist hierzulande schon mal beim Vergleich von Soft- und Hardware-Preisen mit dem Ausland die Hutschnur geplatzt. Diese Problematik kennt man aber nicht nur in Deutschland, sondern auch in Australien, wo die Politiker nun Antworten von den Software-Anbietern verlangen.
    Holger Eilhard 6
  • MacBook Pro 2012: Welches Datum hätten S' denn gern?

    MacBook Pro 2012: Welches Datum hätten S' denn gern?

    Wir schreiben den 30. April 2012, eigentlich ein Tag wie jeder andere auch. Moment, war da nicht etwas? Richtig, glaubte man den bisherigen Berichten, hätte Apple dieser Tage das neue MacBook Pro 2012 vorstellen sollen. Pustekuchen! Wann können wir denn tatsächlich mit dem langersehnten Nachfolger rechnen?
    Sven Kaulfuss 144
  • Wake-Up-Flashmob in Australien: Aktion von Research In Motion?

    Wake-Up-Flashmob in Australien: Aktion von Research In Motion?

    Nachdem wir vor einigen Tagen von einem Flashmob vor einem Apple Store in Sydney, Australien berichteten, vermuteten die ersten Beobachter, dass es sich dabei um eine von Samsung geplante Aktion handele. Der südkoreanische Hersteller dementierte dies kurz darauf. Nun gibt es Hinweise, dass der BlackBerry-Hersteller verantwortlich sein könnte.
    Holger Eilhard 13
  • Apple und Google könnte bald Dow-Jones-Unternehmen werden

    Apple und Google könnte bald Dow-Jones-Unternehmen werden

    Apple ist das nach Marktkapitalisierung wertvollste Unternehmen der Welt - und dennoch ist der Mac-, iPhone- und iPad-Hersteller bisher nicht im wichtigsten US-Börsenindex Dow Jones vertreten. Das könnte sich nächstes Jahr ändern: Möglicherweise werden dann sowohl Apple als auch Google zu den elitären 30 US-Unternehmen gehören.
    Florian Matthey
  • Apple/Samsung-Schlichtungsverfahren: Erster Termin am 21. Mai

    Apple/Samsung-Schlichtungsverfahren: Erster Termin am 21. Mai

    Der langwierige Patenstreit zwischen Apple und Samsung könnte sich seinem Ende nähern. Vor rund zwei Wochen erklärten sich die CEOs beider Unternehmen bereit, Gespräche über eine außergerichtliche Einigung aufzunehmen. Nun steht der 21. Mai als der erster Termin für die Schlichtungsgespräche fest.
    Florian Matthey 1
  • Wie Apple Steuern spart

    Wie Apple Steuern spart

    In einer globalisierten Welt bieten sich weltweit agierenden Unternehmen viele Möglichkeiten, Steuern zu sparen. Apple scheint einem Zeitungsbericht zufolge in dieser Disziplin besonders gut zu sein: Das Unternehmen habe sich viele Tricks ausgedacht, die andere Firmen nun imitieren.
    Florian Matthey 8
  • Apples Pläne für den Ausbau in Austin angeblich in Gefahr

    Apples Pläne für den Ausbau in Austin angeblich in Gefahr

    Zuletzt gab es im März die News, dass Apple neben dem neuen Mutterschiff in Cupertino auch in Austin, Texas den Campus vergrößern wolle. Jetzt gibt es jedoch Befürchtungen, dass der Platz für die zusätzlichen 3.600 Arbeitsplätze nicht Realität werden könnte.
    Holger Eilhard
  • Blu-ray und Apple: Sie konnten beisammen nicht kommen

    Blu-ray und Apple: Sie konnten beisammen nicht kommen

    Als Innovator – so kennen und lieben wir Apple. Dem Janus gleich besitzt die Firma dennoch ein zweites Gesicht. Wie ein bockiges Kind entsagen die Obstbauern den Kunden seit Jahren bewährte Technologien: USB 3.0, 3G-Unterstützung in den MacBooks, Blu-ray? Fehlanzeige! Wieso ignoriert man diese Zeichen der Zeit?
    Sven Kaulfuss 69
  • Konzept Irene: Interaktive eBooks fürs iPad

    Konzept Irene: Interaktive eBooks fürs iPad

    Mit iBooks Author und der dazugehörigen Initiative für mehr multimediale Inhalte in Lehrbüchern hat Apple das eBook zu mehr als einer digitalen Version herkömmlicher Bücher erhoben. Doch ein Student geht mit seiner Vision vom interaktiven Lesen noch zwei bis drei Schritte weiter. Ireneapp könnte Autoren und Lesern neue Welten eröffnen.
    Flavio Trillo 9
* Werbung