40 Jahre Apple: Der komplette Mac im Browser + Apps und Spiele (Fundstück)

Sven Kaulfuss 9

Ihr gehört zu den jüngeren Apple-Nutzern und habt noch nie einen Macintosh mit dem klassischen Mac OS benutzen dürfen? Mit diesem liebevoll entwickelten Web-Emulator könnt ihr diese Erfahrung jetzt kostenfrei nachholen – auch „alte Hasen“ sind eingeladen.

Noch heute stecken die Gene des klassischen Macintosh in jedem MacBook, iMac, Mac Pro oder Mac mini. Selbst das aktuelle OS X 10.11 EL Capitan kann diese Verbindung in die Vergangenheit nicht verleugnen. Habt ihr euch schon immer gefragt warum das Mac-System eine fixe, am oberen Bildschirmrand befestigte Menüleiste hat oder warum da links in der oberen Ecke ein kleiner Apfel zu sehen ist und sich darunter das gleichnamige Menü befindet? All dies geht auf das Design des klassischen Mac OS zurück.

Mac-Emulator im Browserfenster – faszinierend:

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

mac_1

Wer dieses einmal benutzen möchte muss nicht unbedingt den Markt für gebrauchte Rechner anvisieren, es reicht einen der wunderbar gestalteten Web-Mac-Emulatoren von James Friend aufzurufen. Zur Auswahl stehen:

mac_2

Das System und die Programme sind bis ins kleinste Detail nachgebildet und können munter durchprobiert werden. Kleiner Tipp an die jüngeren Mac-Nutzer: Früher musste man in der Menüleiste klicken und den Klick halten. Bei einem einfachen Mausklick schließt sich sonst die Menüauswahl einfach wieder.

apple_40

40 Jahre Apple – 1976 bis 2016:
In unserer neuen Artikelserie präsentieren wir ab sofort regelmäßig informative und auch hin und wieder leicht kuriose Fundstücke im Hinblick auf den vierzigjährigen Geburtstag von Apple am 1. April 2016. Bisher erschienen:

Abstimmung: Welches Unternehmen sollte Apple sich 2019 kaufen?

Der Journalist Tae Kim plädierte kürzlich dafür, Apple solle das japanische Unternehmen Nintendo kaufen. Aber wäre das wirklich eine gute Idee? Gib hier deine Stimme ab.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung