Apple & Sennheiser: Von Bindungsängsten und Ohrhörern [Meinung]

Sven Kaulfuss 20

Pünktlich zum Start von Apple Music verweigern meine originalen EarPods seit heute ihren Dienst. Tja, Ohrhörer aus Cupertino waren schon immer Sche***! Die Geschichte wäre wohl anders verlaufen, wäre Apple damals vor über 10 Jahren nicht so kurzsichtig gewesen.

Jörg Sennheiser – Sohn des Firmengründers Fritz Sennheiser und aktueller Aufsichtsratsvorsitzender des gleichnamigen Familienunternehmens – wurde dieser Tage vom Deutschen Gründerpreis 2015 für sein Lebenswerk ausgezeichnet. In einem dazugehörigen Filmbeitrag des ZDF (ab Minute 21:20) wird Vergangenheit und Gegenwart des Traditionsunternehmens aus Wedemark-Wennebostel näher beleuchtet. Interessant ist, was der Honorarprofessor an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover über Apple zu berichten weiß. Im Vorfeld der iPod-Fertigung wollte man mit dem deutschen Audiospezialisten ins Geschäft kommen. Sennheiser sollte demnach die beigelegten Ohrhörer für Apple produzieren.

Apple zeigt sich zu kurzsichtig, Sennheiser lehnt ab

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
Arbeitsplatz für Apple-Nutzer: Tische, Stühle und weitere Anregungen im Überblick

Man zeigte sich neugierig, wollte wissen, wie lange man bei Apple plane, sich an Sennheiser zu binden. Die Verantwortlichen aus Cupertino reagierten etwas pikiert, immerhin schließe man allein Jahresverträge, nicht mehr. Für Jörg Sennheiser eine unbefriedigende Antwort, mit so viel Kurzsichtigkeit kann er nicht arbeiten. Immerhin müsse man neue Fabriken errichten, benötige Sicherheiten. Apple kann diese nicht liefern, mag sich eben nicht binden und Sennheiser lehnt dankend ab. Stattdessen setzte man dann lieber auf die Stellung im Drittanbieter-Markt während des Nachkaufs.

Im Ergebnis damals und heute: Qualitätsprobleme bei Apple

Bedauerlich, denn die Qualität der beigelegten Ohrhörer hätte in gewissem Maße von der deutschen Ingenieurskunst sichtlich profitiert. Ich kann mich noch gut erinnern, die Apple-Ohrhörer lösten sich förmlich aller 6 bis 12 Monte komplett auf. Der Kunststoff wurde porös, die Technik fiel auseinander. Nicht besser das auf den Ohrhörern basierte Headset des iPhones. Positiv zunächst die EarPods, seit dem iPhone 5 die Standard-Ohrhörer von Apple. Die hielten jetzt immerhin fast drei Jahre, allerdings auch nur fast. Denn heute verabschiedete sich dann das eingebaute Mikrofon.

Auch wenn es nur Spekulation ist: Bessere Qualität gäbe es vielleicht mit Sennheiser im Boot, oder? Wie dem auch sei, seit letztem Jahr besitzt Apple ja auch einen eigenen „Kopfhörerfabrikanten“ im Portfolio. Warum aber beruhigt mich dies nicht? ;-)

Abstimmung: Welches Unternehmen sollte Apple sich 2019 kaufen?

Der Journalist Tae Kim plädierte kürzlich dafür, Apple solle das japanische Unternehmen Nintendo kaufen. Aber wäre das wirklich eine gute Idee? Gib hier deine Stimme ab.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung