Apples USB-Vorbote für den Mac: Damals innovativ, heute vergessen?

Sven Kaulfuss 1

Erinnert ihr euch an die Zeiten, als ihr Maus, Tastatur oder den Joystick am PC an unterschiedlichen Ports anschließen musstest? Also ich nicht, denn ich hatte einen Mac und damit ADB – quasi Apples USB-Vorbote. Kennt ihr nicht, habt ihr vergessen? Dann sprechen wir jetzt drüber, in der aktuellen Ausgabe der Feiertags-Kolumne zwischen den Jahren.

Apple Desktop Bus: Der vergessene USB-Vorbote

Lange vor USB etablierte Apple im eigenen Mikrokosmos einen universellen Anschluss – ADB genannt. Die Abkürzung stand für Apple Desktop Bus. Kabel und Stecker waren mit dem S-Video-Standard identisch, allerdings unterschieden sich natürlich die Signale. Dank ADB konnte jeder Mac-Nutzer seine Maus beispielsweise direkt an der Tastatur anschließen, PC-Nutzer krochen da noch unter den Schreibtisch, um den kleinen Nager zu verkabeln. Ich besaß mit dem Apple AudioVision Monitor sogar noch die Option, die Tastatur wiederum unmittelbar ans Display anzuschließen. Dieses verfügte über einen einzigen Kabelanschluss, der Video-, Audio- und eben ADB-Signale an den Mac weitergab. All dies bevor auch nur irgendjemand an USB dachte – schon clever und innovativ, die Jungs und Mädels bei Apple.

Heute meist schon vergessen – alte Anschlüsse am Mac und PC:

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
13 Anschlüsse die wir einst liebten: Die Totgeweihten grüßen uns aus der Gruft

Der Weg hin zu USB am Mac

Genutzt wurde ADB auch für Grafiktabletts, Joysticks oder auch Softwaredongles. Die fungierten als Kopierschutz, entsprechende Programme funktionierten nur dann am Mac, wenn die Software den Dongle am ADB-Anschluss vorfand. Doch der Einsatz kannte auch seine Grenzen – Drucker, Scanner, schnellere Modems, externe Festplatten und Speicherlaufwerke konnten ADB aufgrund der geringen Geschwindigkeit und Bandbreite des Ports nicht nutzen. Für die gab es die serielle Schnittstelle (Mini DIN-8) und SCSI. Ergo: So richtig universell war ADB also nicht, der Bedarf für USB Ende der neunziger Jahre gegeben.

Und wer war maßgeblich für den Erfolg des USB-Anschlusses verantwortlich? Richtig, Apple. Der iMac verzichtete ab 1998 konsequent auf ADB und die weiteren, älteren Anschlüsse. So war die Zubehörindustrie gezwungen, passende Gerätschaften bereitzustellen – Adapter für ADB inklusive. Beim PC hingegen wurden auch Jahre später noch veraltete Ports mitgeschleppt.

Nachfahre von ADB: USB-C-Kabel und Zubehör bei Amazon*

Zum Schluss noch eine kleine Fußnote: Interessanterweise wurde der erste ADB-Anschluss nicht in einem Mac verbaut. Premiere feierte der Apple Desktop Bus nämlich bereits 1986 im Apple IIgs, erst danach wurde er auch im Macintosh integriert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung