Apple-Nutzerdaten herunterladen – so geht's

Robert Schanze

Apple-Nutzer können die Daten downloaden, welche das Unternehmen zusammen mit ihrer Apple-ID speichert. Hier seht ihr, wie das geht.

Laut des Bundesdatenschutzgesetzes §34 müssen Unternehmen in Deutschland Auskunft über gespeicherte Nutzerdaten geben. Demnach ist auch Apple verpflichtet, eure gesammelten Nutzerdaten auszugeben. Dazu gehören:

  • App- und Dienst-Daten von Apple
  • App-Nutzungsverlauf (App Store, Apple-ID, AppleCare, …)
  • Einkaufsstatistiken
  • Weitere Apple-Nutzerdaten (Kalender, Fotos, Dokumente)

Apple-Nutzerdaten downloaden

  1. Öffnet die Apple-Webseite privacy.apple.com.
  2. Meldet euch mit eurer Apple-ID an.
  3. Beantwortet die zwei Sicherheitsfragen.
  4. Klickt unter „Kopien deiner Daten anfordern“ auf „Beginnen“.
  5. Wählt aus vorgegebenen Kategorien die Daten aus, die ihr herunterladen möchtet. Ihr könnt auch „Alle auswählen“.
  6. Bestimmt die maximale Dateigröße. Wenn ihr eine DSL-Internetleitung habt, könnt ihr hier das Maximum auswählen.
  7. Klickt zum Abschluss auf „Anfrage abschließen.“
Tipp: Alternativ öffnet ihr diese Kontakt-Seite von Apple und fragt dort eure Nutzerdaten an. Schreibt, dass ihr Auskunft über die personenbezogenen Daten gemäß Bundesdatenschutzgesetz § 34 anfordert. Nach drei bis vier Wochen solltet ihr eine Antwort per E-Mail erhalten.

Sammeln von Apple-Nutzerdaten deaktivieren

Wer nicht möchte, dass Apple Nutzerdaten sammelt, kann das Konto seiner Apple-ID deaktivieren oder löschen. Dadurch erfasst Apple keine Daten mehr. Allerdings funktionieren dann sämliche Apple-Dienste nicht mehr – wie etwa die iCloud.

Ausnahme: Manchmal muss Apple einige Daten trotzdem speichern, wenn etwa laut Handelsrecht Buchungsbelege für mehr als 10 Jahre aufbewahrt werden müssen. Dagegen könnt ihr als Nutzer nichts tun.

Gab es bei euch interessante Dinge in den gespeicherten Nutzerdaten zu sehen? Schreibt es uns gern in die Kommentare, aber bitte nur anonyme Dinge.

Abstimmung: Welches Unternehmen sollte Apple sich 2019 kaufen?

Der Journalist Tae Kim plädierte kürzlich dafür, Apple solle das japanische Unternehmen Nintendo kaufen. Aber wäre das wirklich eine gute Idee? Gib hier deine Stimme ab.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung