Der Tablet-Markt wird in nächster Zeit enormen Zuwachs bekommen. Besonders den Nischenmarkt haben Hersteller jetzt für sich entdeckt und hier gibt es gleich ein Beispiel für ein Tablet von Archos, welches sich eindeutig an die Gamer-Zielgruppe richtet. Was steckt drin, im soeben angekündigten GamePad?

Es mag den Android-Fans nicht schmecken, aber es lässt sich einfach nicht leugnen: Im Tablet-Markt hat Apple gegenüber der Android-Konkurrenz nach wie vor die Nase weit vorne, das iPad beherrscht alles andere. Doch die Hersteller schlafen nicht und obwohl es die wenigsten wagen, einen potenziellen iPad-Killer anzubieten und damit zu scheitern, kann man die Sache ja auch anders angehen: Nämlich mit Special-Interest Tablets, die sich an bestimmte Nischen richten und vor allem viel billiger sind als die Apple-Flundern. Ein Beispiel aus dieser Kategorie wurde heute offiziell vorgestellt: Der französische Hersteller Archos bringt mit dem GamePad ein 7-Zoll Gaming-Tablet auf den Markt. Nach der Ouya-Konsole und dem WikiPad ist es damit das dritte Android-Gerät, das vornehmlich auf Gaming ausgerichtet ist – und erscheinen wird es offenbar schon vor diesen beiden Konkurrenten.

Archos stattet das GamePad mit einem 1,5 GHz Dual-Core Prozessor gekoppelt mit einer Mali 400MP Quad-Core GPU aus. Für ordentlich Rechen-Power dürfte also gesorgt sein. 8 GB interner Speicher sind dabei, über den microSD-Anschluss kann man die Speicherkapazität auf bis zu 64 GB erweitern und über den mini-HDMI-Anschluss sollte sich das gute Stück auch problemlos mit dem TV koppeln lassen. WLAN-Verbindung, voller Zugang zum Google Play Store sowie Android 4.0 ICS runden das Paket ab. So soll das GamePad auch als voll einsatzfähiges Tablet an den Start gehen und nicht nur als Daddelkiste.

Was weitere technische Details angeht, hüllt sich Archos noch in Schweigen – so steht in der offiziellen Pressemitteilung nichts über die Display-Auflösung, über den Arbeitsspeicher oder den verbauten Akku. Auch hinsichtlich Preis und Release verrät man noch nichts ganz Genaues, kündigt aber an, dass das GamePad Ende Oktober 2012 in Europa in den Handel kommen und weniger als 150 Euro kosten soll.

Also noch ein weiteres Gerät, das dazu beitragen kann, Android als die Spiele-Plattform der Zukunft zu etablieren. Ob die Rechnung aufgeht und ob das Gaming-Tablet im Praxis-Test bestehen kann, werden wir vielleicht in den nächsten Stunden/Tagen klären können. Gut möglich, dass Archos das gute Stück auf der IFA parat hat. Wir werden auf jeden Fall an deren Stand sein und falls wir das GamePad in die Finger bekommen, gibt es natürlich direkt ein Hands-On mit Archos‘ neuem Gaming-Tablet!

[via Android Authority]