ASUS: Jelly Bean für 2012-Tablets, Transformer & Slider ohne Update

Frank Ritter

Nicht ganz unerwartet ist ASUS der erste der großen Hersteller, der sich ein Statement zu Jelly Bean-Updates für aktuelle Geräte entlocken lässt. Bereits in der Vergangenheit waren die Taiwaner durch Transparenz und Schnelligkeit beim Updateprozess aufgefallen. Es gibt jedoch diesmal nicht für Besitzer aller Geräte Grund zum Jubeln: Das erste ASUS EeePad Transformer TF101 und der Slider SL101 werden keine Aktualisierung auf Android 4.1 Jelly Bean erhalten.

[Nachtrag:] ASUS hat mittlerweile dementiert. Jelly Bean wird auch für die alten Tegra-Tablets verfügbar gemacht. Dieser Artikel ist damit hinfällig. [/Nachtrag]

Wie das niederländische Tablets Magazine berichtet, hat ASUS auf einer Pressekonferenz erste Informationen zu den Android 4.1 „Jelly Bean“-Updates für aktuelle Geräte herausgegeben:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Verrückte Tech-Produktnamen: Wie spricht man diese gleich noch aus?

Vom Padfone wurde nichts gesagt; wir gehen aber davon aus, dass dieses Gerät auch Jelly Bean erhält.

Damit bleiben die zwei im Sommer 2011 veröffentlichten Schwestergeräte ASUS EeePad Transformer TF101 und Slider SL101 auf Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ sitzen. Das ist freilich nicht so schlimm wie bei einem signifikanten Teil der 2011 auf den Markt gekommenen Android-Tablets, die mit Tegra 2-Chipsatz veröffentlicht wurden und zu einem guten Teil heute noch mit Android 3.x „Honeycomb“ laufen. Trotzdem ist die Entscheidung von ASUS ein wenig enttäuschend, denn wie wir mittlerweile wissen ist der Aufwand, ein Gerät von Android 4.0 auf 4.1 zu aktualisieren, überschaubar. Zumal ASUS so gut wie gar keine angepasste Benutzeroberfläche verwendet, sondern lediglich einige sehr leichte Modifikationen und zusätzliche Apps, die ohne große Probleme auf Jelly Bean hätten portiert werden können - und, im Falle der Nachfolger wohl auch werden.

Vielmehr spielt in die Entscheidung, die rund ein Jahr alten Geräte nicht auf eine neue Android-Version zu aktualisieren, unserer Auffassung nach die Tatsache mit hinein, dass ASUS neue Produkte der Transformer-Reihe nachlegt und diese auch an den Mann respektive die Frau bringen will. Natürlich ist auch der Aufwand von ASUS, die wachsende Anzahl an Systemkonfigurationen zu unterstützen, nicht zu unterschätzen. Alleine vom Transformer Pad Infinity gíbt es Versionen mit LTE-, HSPA- und Nur-WLAN-Konnektivität, je nach Variante entweder mit Nvidia Tegra 3-Soc oder Qualcomm Snapdragon S4. So wird wohl die Community die Arbeit übernehmen müssen - wir gehen davon aus, dass in Bälde CyanogenMod 10 auch für das erste Transformer-Tablet sowie den Slider zur Verfügung stehen werden.

Ist die Entscheidung, die alten Tegra 2-Tablets nicht mehr zu aktualisieren, für euch nachvollziehbar oder seid ihr enttäuscht von ASUS? Meinungen in die Kommentare.

Quelle: Tablets Magazine [via Tablet Community]

>> ASUS Transformer Pad Infinity TF770T, gold, ohne Dock bestellen: redcoon | | Mit Dock:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung