ASUS Transformer Pad TF700: Jelly Bean-Update für das „Infinity“ rollt aus

Daniel Kuhn 7

Während die Hersteller von Android-Smartphones sich mit den Updates auf Jelly Bean erneut ziemlich viel Zeit lassen, scheint der den Tablet-Herstellern – allen voran ASUS – der Vorgang deutlich leichter von der Hand zu gehen. Seit heute wird nun auch das Update für das ASUS Transformer Pad Infinity TF700 verteilt.

Nachdem Acer kürzlich begonnen hat, das Iconia Tab A700 mit Jelly Bean zu versorgen und ASUS auch bereits das Transformer Pad TF300T und letzte Woche erst das Transformer Pad Prime mit der quietschbunten Geleebohne ausgestattet hat, wird nun bereits das vierte Android-Tablet auf die neueste Version aktualisiert: Das ASUS Transformer Pad TF700, auch bekannt als Infinity. Auch wenn das Update sich kurzfristig noch um ein paar Tage verzögert hatte - ASUS verteidigt seinen Ruf, eine vorbildliche Update-Politik zu fahren, während viele andere Hersteller, vor allem im Smartphone-Bereich, hier deutlich langsamer sind.

Besitzer des Flaggschiff-Tablets, die noch keine Update-Benachrichtigung erhalten haben, können mit dem Update-Button unter Einstellungen ⇒ Über das Tablet ⇒ System-Firmware-Update ein bisschen nachhelfen. Das Update wird stufenweise verteilt, es kann also etwas dauern, bis man an der Reihe ist. Wer ganz ungeduldig ist, kann folgenden Trick ausprobieren, den unser Leser Marc R jüngst beim Transformer-Prime-Update in die Kommentare postete:

Bilderstrecke starten(17 Bilder)
Verrückte Tech-Produktnamen: Wie spricht man diese gleich noch aus?

Unter Einstellungen ⇒ Apps den „Cmclient“ und „Dmclient“ stoppen und Daten löschen, danach funktioniert es.

Über Hinweise, ob sich der Trick auch beim Infinity anwenden lässt, freuen wir uns.

Neben den Performance-steigernden Maßnahmen, die „Project Butter“ in Android 4.1 mit sich bringt, ist natürlich auch Google Now mit von der Partie - allerdings auf einem Tablet eher von zweifelhaftem Nutzen. Des Weiteren berichten viele Nutzer im Android-Hilfe-Forum, dass die Stromsparfunktion des Tegra 3-Chipsatzes DIDIM nun abgeschaltet werden kann. Alle anderen Veränderungen dürften mit denen des Transformer Pad Prime-Updates identisch sein.

Nachdem nun die aktuelle Tablet-Kollektion von ASUS auf dem neuesten Stand ist (vom PadFone mal abgesehen, aber das ist ja auch nicht nur ein Tablet), sind die Entwickler bei ASUS hoffentlich schon unter Hochdruck dabei Android 4.1 auch für ältere Geräte wie das erste Eee Pad Transformer TF101 und das Eee Pad Slider SL101 anzupassen, wie es ja im Juli versprochen wurde.

Habt ihr das Update bereits installiert und sind euch noch weitere Neuerungen aufgefallen? Teilt eure Beobachtungen in den Kommentaren mit uns.

Quelle: Android-Hilfe [via Androider]

>> ASUS Transformer Pad Infinity kaufen: | Notebooksbilliger ( / / / ) | Getgoods ( / / / )

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung