ASUS VivoWatch: Fitness-Wearable mit 10 Tagen Akkulaufzeit angekündigt; erste Hands-On-Videos

Tuan Le 1

Smartwatches mit Android Wear oder auch die Apple Watch halten im Alltag nur ein bis zwei Tage durch. Ganz anders sieht es bei der neu vorgestellten ASUS VivoWatch aus: Das vor allem für fitnessbewusste Menschen konzipierte Wearable soll den Angaben des Herstellers zufolge ganze 10 Tage lang seinen Dienst verrichten, bevor es wieder an die Ladestation geht. Android Wear kommt anders als bei der ZenWatch jedoch nicht zum Einsatz. In einigen Hands-On-Videos von der Milan Design Week wird ein erster Blick auf die neue Smartwatch gewährt.

ASUS VivoWatch: Fitness-Wearable mit 10 Tagen Akkulaufzeit angekündigt; erste Hands-On-Videos

ASUS scheint in Sachen Smartwatches tatsächlich einen anderen Weg bestreiten zu wollen als es bei den Herstellern von Android Wear-Geräten der Fall ist. In einem Interview vom Januar dieses Jahres erläuterte der Vorstandsvorsitzende Jonney Shih, dass ASUS Smartwatches nicht als eigenständige Geräte, sondern primär als Companion Devices – also als Zubehör für das Smartphone oder Tablet – entwickeln möchte. Die erste Smartwatch des Unternehmens, die ASUS ZenWatch (Test), basierte noch auf Android Wear und litt wie LG G Watch, Moto 360 und Co. unter einer relativ kurzen Laufzeit. Mit der neuen VivoWatch beschreitet ASUS andere Wege und verzichtet zugunsten einer längeren Akkulaufzeit auf Android Wear.

Wie im Interview zu Beginn dieses Jahres versprochen, soll die VivoWatch tatsächlich stolze 10 Tage lang durchhalten, detaillierte Informationen will das Unternehmen im Verlaufe der aktuell stattfindenden Milan Design Week bekannt geben. Spannend ist vor allem die Frage, was für ein Betriebssystem die ASUS VivoWatch verwendet. Den ersten Hands-On-Videos nach zu urteilen handelt es sich um ein proprietäres OS, zusammen mit einem energiesparenden schwarz-weißen Display. Anders wäre die enorm lange Akkulaufzeit auch kaum zu erklären.

Gepaart wird die Smartwatch per Bluetooth mit dem Smartphone und informiert den Nutzer über eingehende Benachrichtigungen über die längliche, grün leuchtende Benachrichtigungs-LED unterhalb des Displays. Ob neben Android noch weitere Betriebssysteme wie iOS und Windows Phone unterstützt werden, ist noch nicht bekannt. Ansonsten soll die VivoWatch neben der langen Ausdauer auch eine hohe Widerstandsfähigkeit besitzen: Dank IP67-Zertifizierung dürften kurzweilige Tauchgänge oder plötzliche Regenschauer kein Problem darstellen. Durch die auf der Rückseite integrierten Sensoren lässt sich sowohl der Puls als auch das Schlafverhalten analysieren, die Uhr trägt jedoch ein wenig dick auf und könnte manchen Nutzern am Handgelenk zu klobig erscheinen. Abgesehen von der Größe wirkt die VivoWatch optisch ansprechend, das schwarze Armband lässt sich zudem mit regulärem Uhrenzubehör auswechseln.

Preise und Liefertermine stehen für die VivoWatch bislang noch nicht fest, doch ASUS wird wie gewohnt vermutlich einen sehr konkurrenzfähigen Preis für die Uhr ansetzen. Wir werden euch selbstredend auf dem Laufenden halten.

Quelle: ASUS via engadget

ASUS ZenWatch kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung