ASUS Zenfone 4, 5 & 6: Schicke Einsteiger-Smartphones im Hands-On-Video [MWC 2014]

Lukas Funk 2

ASUS ist bislang zwar eher für innovative Tablet-Designs der FonePad-, PadFone- und Transformer-Serie bekannt, möchte aber zukünftig auch verstärkt auf Smartphones setzen. Einen Anfang machen die Einsteiger- bis Mittelklassegeräte Zenfone 4, Zenfone 5 und Zenfone 6, die zwar schon auf der CES im Januar vorgestellt wurden, die wir aber auf dem MWC 2014 erstmals vor der Kamera betrachten konnten. Alle drei Geräte bestechen durch gutes Design und günstige Preise.

ASUS Zenfone 4, 5 & 6: Schicke Einsteiger-Smartphones im Hands-On-Video [MWC 2014]

Fangen wir klein an und arbeiten uns vom ASUS Zenfone 4 aus nach oben. Hier zunächst das Video:

ASUS Zenfone 4

Als kleinstes der drei Geräte weist das Zenfone 4 nur eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln auf, was bei der namengebenden Display-Diagonale von 4 Zoll einer Pixeldichte von 233 ppi entspricht. Angetrieben wird es vom Intel Atom Z2520 mit 1 GB RAM, dessen beiden Kerne mit 1,2 GHz takten und Intels Hyper Threading-Technologie nutzen. Fotos nimmt das Smartphone mit 5 MP respektive 0,3 MP auf, gefunkt wird über WLAN nach n-Standard und HSPA. Die 4 GB oder 8 GB interner Speicher können per microSD-Karte erweitert werden. Lediglich der Akku scheint mit 1170 mAh etwas schwachbrüstig zu sein — dafür ist der Preis mit rund 99 US-Dollar aber auch dankbar niedrig angesiedelt.

ASUS Zenfone 5

Das mittlere der drei Smartphones bekommt ein Upgrade auf, je nach Ländervariante, Intels Atom Z2560 mit 1,6 GHz oder Z2580-SoC mit 2 GHz, flankiert von 1 GB RAM spendiert, die die höhere HD-Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln flüssig animieren können. Die Pixeldichte erhöht sich bei 5 Zoll Display-Diagonale damit auf 292 ppi. Während die Kameras hier mit je 8 MP und 2 MP auflösen und der Akku 2050 mAh fasst, stimmen die übrigen Spezifikationen mit denen des kleinen Bruders überein. Der Preis soll bei 149 US-Dollar liegen.

ASUS Zenfone 6

Der letzte im Bunde ist das Zenfone 6, dessen Display, wie der Name schon sagt, 6 Zoll in der Diagonale misst. Die Auflösung bleibt jedoch bei HD, also 1.280 x 720 Pixeln, was zu einer Pixeldichte von 244 ppi führt. Auch die übrigen Spezifikationen sind die selben wie die des Zenfone 5, lediglich die Auflösung der Hauptkamera wurde auf 13 MP erhöht und der Akku sollte mit 3230 mAh für ordentlich Laufzeit sorgen. Für dieses Upgrade sind 199 US-Dollar fällig.

Allen drei Smartphones gemein ist die saubere, durchaus ansehnliche Verarbeitung, wie sie in diesem Preissegment bislang selten zu finden war. Zwar besteht das Gehäuse, dessen Rückseite in mehreren Farben daher kommt, aus Polycarbonat, doch wirkt es durch seine geschmeidigen Kanten und die Kombination mit mehreren metallischen Details, allen voran den sogenannten Zen-Ringen unter dem Display, sehr hochwertig. Weiterhin kommt auf den Geräten Android 4.3 zum Einsatz, ein Update auf Android 4.4 KitKat ist allerdings schon angekündigt. Die Oberfläche ist indes nicht mehr so naturbelassen wie von ASUS einst gewohnt, sondern setzt durch Orientierung am Flat-Design eigene Akzente. Informationen zum Deutschlandstart liegen leider noch nicht vor.

Die neuesten Infos und jede Menge frische Videos aus Barcelona findet ihr auf unserer Sonderseite zum MWC 2014.

Immer auf dem neuesten Stand sein und keine News zum MWC verpassen? Einfach androidnext auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen und auf YouTube abonnieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung