ASUS ZenFone Zoom: Kamera-Smartphone mit optischem Zoom vorgestellt [CES 2015]

Kaan Gürayer 1

Neben dem ZenFone 2 hat ASUS im Vorfeld der CES 2015 auch das ZenFone Zoom vorgestellt. Das schicke Smartphone trumpft mit einer 13 MP-Kamera samt dreifach optischem Zoom und Laser-Autofokus auf. Zum verbauten Prozessor und dem Arbeitsspeicher schweigt sich der taiwanische Hersteller aber noch aus. 

ASUS ZenFone Zoom: Kamera-Smartphone mit optischem Zoom vorgestellt [CES 2015]

Kurz bevor heute der offizielle Startschuss zur CES 2015 fällt, nutzt ASUS noch einmal die Gunst der Stunde, um das komplette Scheinwerferlicht auf sich zu ziehen. Neben dem ZenFone 2, das als erstes Smartphone gigantische 4 GB RAM an Bord hat, zauberten die Taiwaner auch noch das ZenFone Zoom aus dem Hut. Dieses soll sich an Nutzer richten, die vor allem Wert auf eine ausgezeichnete Kamera in ihrem mobilen Begleiter legen.

Dazu hat ASUS dem ZenFone Zoom eine 13 Megapixel starke Knipse auf der Rückseite spendiert, die mit einer variablen Blende zwischen f/2.7 und f/4.8 aufwarten kann. Die Linse selbst besteht aus 10 Einzelteilen und besitzt einen optischen Bildstabilisator, einen Laser-Autofokus sowie einen dreifach optischen Zoom, der in Verbindung mit dem digitalen Zoom eine zwölffache Vergrößerung ermöglicht. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf und kommt mit einer f/2.0-Blende daher. Dank eines 88 Grad-Weitwinkel-Modus lassen sich mit ihr sogar Panorama-Selfies aufnehmen.

 ASUS ZenFone Zoom besitzt 5,5-Zoll-Full-HD-Bildschirm

ASUS ZenFone Zoom.

Zu den weiteren Spezifikationen gehört ein 5,5 Zoll in der Diagonale messendes IPS-Display mit einer Full HD-Aufösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, das eine Pixeldichte von 403 ppi liefert und eine Leuchtstärke von 400 nits besitzt. Der Bildschirm selbst wird von Corning Gorilla Glass 3 geschützt. Sicher ist, dass im ZenFone Zoom ein Intel-SoC verbaut ist.

Konkrete Angaben zum Prozessor machte ASUS, ebenso wie für die Größe des Arbeitsspeichers, aber nicht. Der interne Speicher soll laut Produktseite bis zu üppige 128 GB betragen. Allerdings soll es laut ASUS verschiedene Modelle des ZenFone Zoom geben, die sich in ihrer Speicherausstattung von Verkaufsregion zu Verkaufsregion unterscheiden. Als kleines Sahnehäubchen gibt es außerdem lebenslang 5 GB Cloudspeicher von ASUS.

asus-zenfone-zoom-rueckseite

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Top 20: Diese Smartphone-Hersteller verteilen die meisten Android-Updates.

ASUS ZenFone Zoom: Im zweiten Quartal für 399 US-Dollar erhältlich

Die restlichen Ausstattungsmerkmale sind relativ unspektakulär: LTE mit maximal 150 Mbit/s sind möglich, GPS/A-GPS und GLONASS sind verbaut, WLAN nach 802.11ac, Bluetooth 4.0 und ein microUSB-Port (mit Support für OTG) ist ebenfalls im Gerät integriert.

Der Akku umfasst eine Leistung von 3.000 mAh. Das ZenFone Zoom besitzt außerdem einen Dual-SIM-Slot und bringt 185 Gramm auf die Waage bei Abmessungen von 158,9 x 78,84 x 11,95 mm. Softwareseitig kommt Android 5.0 Lollipop zum Einsatz. Über das mobile OS aus dem Hause Google legt ASUS aber noch seine hauseigene Benutzeroberfläche namens ZenUI.

399 US-Dollar soll das ZenFone Zoom kosten, wenn es im zweiten Quartal in den USA auf den Markt kommt. Informationen über einen etwaigen Start in Europa, beziehungsweise Deutschland, gibt es noch nicht.

Ihr wollt über die wichtigsten Vorstellungen der CES 2015 auf dem Laufenden gehalten werden? Dann besucht unsere Sonderseite und verpasst keine News.

Quelle: ASUS

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung