Asus will als erster Drittanbieter eine eigene HoloLens Augmented-Reality-Brille entwickeln und damit eine Alternative zu Microsofts HoloLens-Brille anbieten. Microsoft wiederum will Asus die Freiheit lassen, eigene Hardware zu entwickeln, um so eine neue Produktkategorie zu schaffen. Im Endeffekt will man damit auch die Windows-Plattform stärken und die Technologie auch für mehr Kunden attraktiver zu machen. Die Preise für HoloLens von Microsoft werden recht hoch ausfallen, deswegen wäre eine günstigere Alternative von Asus sicher ein gutes Mittel, um mehr Kunden aber auch Entwickler zu gewinnen. Mit einer größeren Hardware-Basis lohnt sich auch die Entwicklung von Software und Spielen.

Asus plant eigene HoloLens-Brille

Microsoft HoloLens: Video-Vorführung auf der Bühne des Windows-10-Event

Microsoft hat bisher bei jeder Vorstellung und Präsentation von HoloLens für ordentlich Begeisterung gesorgt. Erst vor wenigen Wochen hat man den Funktionsumfang der Augmented-Reality-Brille erweitert und ermöglicht so ein noch besseres Spielvergnügen. Leider wird die Brille vermutlich zu einem sehr hohen Preis verkauft, wobei Microsoft diesen für die Endkunden noch nicht genannt hat. Die Version für Entwickler kostet aber 3000 Dollar und wird ab Anfang 2016 erhältlich sein. Erst wenn die Hard- und Software perfekt passen und man die Brille z.B. beim Spielen nicht mehr abnehmen möchte, ist die Zeit reif für den Marktstart - so Microsoft.

Nun scheint mit Asus ein anderes großes Unternehmen Gefallen an der HoloLens-Brille gefunden zu haben. In einem Interview mit CNet haben sowohl Microsoft als auch Asus Stellung dazu genommen, ohne aber eine konkrete Ankündigung zu machen. Der Asus CEO hat nur bestätigt, dass man aktuell vor der Überlegung steht, eine eigene Augmented-Reality-Brille auf Basis der HoloLens von Microsoft zu entwickeln. Microsoft sperrt sich gegen diese Überlegung nicht. Man möchte das Unternehmen sogar tatkräftig unterstützen. Eine größere Hardware-Plattform würde nicht nur das Windows-Ökosystem stärken, sondern könnte auch die Preise positiv beeinflussen. Asus ist dafür bekannt gute und günstige Hardware zu bauen. Man könnte hier also durchaus eine bezahlbare Alternative schaffen, die eventuell den Durchbruch auf den Markt bringen könnte. Bei mehr Nutzern würden auch mehr Entwickler einsteigen.

Würdet ihr eine HoloLens-Brille auch von Asus kaufen?