Fritzbox sichern und vor Hackerangriffen schützen

Martin Maciej 3

In Zeiten des Internets ist man kaum noch sicher, wenn man sich auf die Grundeinstellungen seiner Geräte und Anwendungen verlässt. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Passwörter von über 16 Millionen E-Mail-Accounts gekapert wurden. Nun müssen sich auch Besitzer einer Fritzbox vor Sicherheitslücken fürchten, immerhin wurde jüngst bekannt, dass über das Gerät unerlaubterweise IP-Telefonate an ausländische Nummern, etwa auf den Falklandinseln angerufen wurden.

Fritzbox sichern und vor Hackerangriffen schützen

So kam es bei vielen Besitzern zu Telefonrechnungen, die einen vierstelligen Betrag aufwiesen. Auch wenn eine Vielzahl der Telefonprovider versichert, dass diese Anrufe nicht berechnet werden, bleibt eine gewisse Sorge, um die eigene Sicherheit. Da stellt sich die Frage: Wie kann man seine Fritzbox sichern und vor Hackerangriffen sperren lassen?

So könnt ihr eure Fritzbox sichern

Bei den Geistertelefonaten haben sich Hacker über das Internet per Fernsteuerung Zugriff auf das Gerät verschaffen. Hat man einmal Zugriff auf den Router, werden virtuelle IP-Telefone eingerichtet, die selbständige Telefonate zu teuren Rufnummern im Ausland sowie kostenpflichtigen Hotlines durchführen. Nach Aussagen eines AVM-Sprechers wird bereits eifrig nach einer Ursache für das Sicherheitsproblem gesucht. Ihr könnt selber einige Schritte durchführen, um eure Fritzbox zu sichern und so einen Angriff von außen zu vermeiden. So sollte die Fernzugrifffunktion beim Gerät deaktiviert sein. In der Regel ist dies in der Standardeinstellung der Fall. Wollt ihr überprüfen, ob euer Fritzbox-Gerät Sicherheitsmängel aufweist, steuert ihr das Gerät  mittels Eingabe der IP-Adresse, bzw. „fritz.box“ in der Adressleiste eures Browser an und öffnet den Menüpunkt „Telefonie“.

Im Abschnitt „Telefonie-Geräte“ solltet ihr alle Einträge überprüfen. Sollte bereits ein Angriff auf den Router stattgefunden haben, findet sich hier eine Vielzahl unbekannter Einträge, die auf ein virtuelles IP-Telefon hindeuten. Diese sind mit der Bezeichnung „LAN/WLAN“ markiert.Diese sollten umgehend entfernt werden. Um zu verhindern, dass ihr in die Kostenfalle tappt, könnt ihr an eurem Router zudem das Anrufen von Auslandsrufnummern sperren lassen. Dieses könnt ihr unter „Telefonie“-„Rufbehandlung“ tun. Wählt hier die Option „Neue Rufsperre“ und wählt bei „ausgehende Rufe“ „Ausland“ aus. Überprüft zudem unter „Internet“, „Freigaben“ den Abschnitt „Fritzbox Dienste“ und deaktiviert dort gegebenenfalls die Option „Internetzugriff auf die Fritzbox über HTTPS“. Ruft zudem den Abschnitt „Callthrough“ auf und deaktiviert die Einstellung „Callthrough“.

Fritzbox sichern: Sicherheitslücken schließen

Bei aktivierter Protokollfunktion könnt ihr im Unterpunkt „Anrufe“ im Menü „Telefonie“ überprüfen, ob bereits unerlaubte Anrufe getätigt wurden. Zudem kontrolliert ihr im Abschnitt „System“ unter „Ereignisse“, ob Fernzugriffe auf den Fritzbox Router stattgefunden haben. Stellt hier fest, dass auf euren Router zugegriffen wurde, solltet ihr umgehend alle Passwörter  ändern und zudem einen Virenscan auf eurem Rechner durchführen. Um eure Fritzbox zu sichern, solltet ihr unter „System“ ein Fritzbox-Kennwort festlegen. Auch die Firmware sollte regelmäßig aktualisiert werden, da hiermit alle bekannten Sicherheitslücken ausgemerzt werden.

Weitere Artikel zum Thema:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

* Werbung