Beoplay Beolit 17: Individualisierbarer Bluetooth-Lautsprecher vorgestellt

Stefan Bubeck

B&O PLAY nimmt Beolit 17 in seine Familie der tragbaren Bluetooth-Lautsprecher auf. Dabei rückt die passende Smartphone-App zunehmend in den Fokus.

Beolit 17: Bluetooth-Lautsprecher.

Bei der Marke B&O PLAY spielt Design eine große Rolle: Wo andere Hersteller fragwürdige Entscheidungen treffen – Stichwort: Plastik, das aussieht wie Chrom – zeigen sich die Dänen meist geschmackvoll und treffsicher. Wie auch beim Beoplay A2 Active zeichnet sich beim neuen Beolit 17 die renommierte Produktdesignerin Cecilie Manz aus Kopenhagen für die Gestaltung verantwortlich.

Beolit 17: Aluminium, Leder und ein größerer Resonanzraum

B&O PLAY greift wie immer zu hochwertigen Materialien, um seinen Anspruch als Premiummarke zu unterstreichen: Das eigentliche Gehäuse des Beolit 17 besteht aus robustem Kunststoff, die umgebende Lautsprecherabdeckung ist aus eloxiertem, glasperlgestrahltem Aluminium, der Tragegriff ist aus echtem Leder.

Das Innenleben: Zwei Class-D-Verstärker mit jeweils 35 Watt treiben einen 5,5-Zoll-Breitbänder und drei Hochtöner an, die von zwei 4-Zoll-Passivradiatoren unterstützt werden. Der Hersteller verspricht einen vollen Klang im Frequenzbereich 37 bis 20.000 Hz – das sind recht mutige Angaben, die für Laien aussehen könnten, wie die Werte einer ausgewachsenen Standbox. Vor allem die untere Frequenzangabe sollte mit einer gewissen Skepsis betrachtet werden.

Schon auf den ersten Blick erinnert der Beolit 17 an den – kein Wunder, denn äußerlich gleichen sie sich wie ein Ei dem anderen und sogar die Dimensionen stimmen bei den „Zwillingen“ mit 23 x 18,9 x 13,5 cm exakt überein. Auch das Gewicht beträgt bei beiden Modellen 2,7 Kilogramm.

Wo sind die Unterscheide? Das Kabelfach des Beolit 15 wurde beim Beolit 17 weggelassen – das bedeutet mehr Resonanzraum für den Klang, der jetzt etwas voller ausfallen dürfte. Geladen wird beim „17er“ jetzt per USB-C-Buchse (Beolit 15: Mini-USB). Außerdem preist B&O PLAY die neue „One-Touch-Taste“ (ja, die heißt wirklich so), die sich über die Beoplay-App individuell anpassen lässt. Zur Auswahl stehen: Weckfunktion, Letzter Song auf Spotify, Musiksteuerung und ToneTouch Klangeinstellungen.

Der Beolit 17 ist ab sofort für 499 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

Quelle: B&O PLAY

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung