Beoplay H4: Kabelloser Premiumkopfhörer für Einsteiger vorgestellt

Stefan Bubeck

Die Premiummarke B&O PLAY bietet nun einen günstigen Einstieg die Welt des gehobenen Hifi-Genusses via Bluetooth. Der Beoplay H4 ist wie seine größeren Brüder aus hochwertigen Materialien gefertigt, bleibt dabei aber erschwinglich.

Beoplay H4: Setup und Bedienung des Kopfhörers.

„B&O PLAY“ ist eine Marke der dänischen Bang & Olufsen Group, deren Produkte dem oberen Preissegement zugeordnet werden können. Für einen müssen Interessenten rund 2.000 Euro bereithalten, der ist für rund 500 Euro erhältlich.

Anmerkung: Der kabelgebundene Beoplay H6 ist aktuell bei Cyberport für 179 Euro im Angebot.

Beoplay H4: Lammleder und Aluminium stehen für die Oberklasse

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 299 Euro ist der H4 preislich unterhalb der Bluetooth-Modelle Beoplay H7 (399 Euro), H8 und H9 (je 499 Euro) positioniert, teilt sich aber mit seinen Verwandten einige Eigenschaften, wie etwa das minimalistische Design und die hochwertigen Materialien: Es kommen Aluminium (Gehäuse), Stahl (Bügel), Lammleder (Bügel, Ohrpolster) und Textilien (Kabelummantelung) zum Einsatz. Für das Design zeichnet sich – wie bei den anderen Kopfhörern der Produktserie – der Däne Jakob Wagner verantwortlich.

Aktives Noise Cancelling, wie es Beoplay H8 und H9 bieten, gehört beim H4 nicht zur Ausstattung. Die mit anpassungsfähigem Memory-Schaum gefüllten Ohrpolster sollen stattdessen für eine passive Schalldämmung sorgen. Anschlussseitig steht eine Micro-USB-Buchse zum Aufladen des integrierten 600-mAh-Akkus zur Verfügung, die vom Hersteller versprochene Laufzeit beträgt bis zu 19 Stunden. Per passender Beoplay-App (für Android, iPhone und Apple Watch) lässt sich der Klang des H4 anpassen. Es stehen die vier Presets „Commute“, „Clear“, „Workout“ und „Podcast“ zur Auswahl.

„Der Beoplay H4 startet als aufregende Idee eines neuen, dynamischen Archetypen. Dieser gibt uns die Möglichkeit, unseren hervorragenden Sound, die Handswerkskunst und das Design einem größeren Publikum vorzustellen,“ kommentiert Jens Jermiin (Global Head of Marketing B&O PLAY) die Einführung des Einstiegsmodells. Ob der H4 tatsächlich die Gene seiner Brüder in sich trägt und auch klanglich überzeugen kann, das muss ein Test zeigen – die GIGA-TECH-Redaktion ist schon gespannt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung