Warum die Beats-Kopfhörer Studio Wireless noch keinen Apple-W1-Chip haben

Florian Matthey 3

Neben Apples AirPods verfügen auch einige Beats-Kopfhörer über Apples stromsparenden Drahtlos-Chip Apple W1. Allerdings fehlen die High-End-Kopfhörer Studio Wireless. Das wird offenbar erst einmal auch so bleiben.

Warum die Beats-Kopfhörer Studio Wireless noch keinen Apple-W1-Chip haben

Apples Drahtlos-Chip Apple W1 ist besonders leistungseffizient und ermöglicht auch eine komfortable Handhabung: Die entsprechenden Kopf- und Ohrhörer lassen sich mit einem Mac, iPhone oder iPad einfach dadurch verbinden, dass der Benutzer sie in die Nähe des Gerätes befindet. Eine manuelle Bluetooth-Kopplung ist nicht nötig.

Beats‘ Drahtlos-Modelle sind bereits mit dem neuen Chip ausgestattet; im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen zeichnen sich die neuen Geräte tatsächlich über eine deutlich längere Batterielaufzeit aus. Umso überraschender ist es, dass von den High-End-Kopfhörern Studio Wireless weiterhin ein entsprechendes Upgrade aussteht.

CNet hat jetzt erfahren, dass ein neues Modell der Studio-Wireless-Kopfhörer wohl nicht in naher Zukunft, jedenfalls nicht mehr in diesem Jahr erscheinen werde. Aufgrund der aktiven Geräuschfilter-Funktion der Kopfhörer sei es Beats noch nicht möglich, die Batterielaufzeit zu verlängern. Ohne einen entsprechenden Vorteil in Sachen Stromverbrauch will Beats aber offenbar kein Nachfolgermodell auf den Markt bringen.

Möglicherweise wird es ein Upgrade also erst mit der nächsten Generation des Drahtlos-Chips – also Apple W2 – geben, der dann auch bei aktiver Umgebungsgeräusch-Unterdrückung mehr Leistungseffizienz bringen könnte. Bis dahin wird es die Studio-Wireless-Kopfhörer weiterhin im aktuellen Format geben – . Eine Übersicht der Beats-Kopf- und -Ohrhörer, die über den Apple-W1-Chip verfügen, findet ihr hier.

Apple AirPods vorgestellt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung