BitTorrent Sync: Geniale Dropbox-Alternative auf P2P-Basis

Frank Ritter 9

Gestern Abend wurde die Android-Version von BitTorrent Sync freigegeben, eine App, die Dateien zwischen mehreren Rechnern und Android-Geräten synchronisieren kann – und auf Anhieb überzeugt.

Video: Was ist Cloud-Speicher?

Was ist Cloud-Speicher?

Nicht gleich aufhören zu lesen, nur weil da BitTorrent steht: Denn der Dienst BitTorrent Sync hat erst einmal nichts mit dubiosen Webseiten und illegalen Inhalten zu tun, die viele immer noch gemeinhin mit dem Wort assoziieren. Denn BitTorrent ist zunächst einmal ein Protokoll für Datenübertragungen mit vielen Clients, dank seines Peer-to-Peer-Verfahrens ist es extrem schnell und effektiv – und lässt sich auch prima für legale Zwecke benutzen.

Ein besonders cleverer Einsatzzweck ist BitTorrent Sync: Das Programm gibt es seit einigen Monaten in einer Testversion für den PC, seit gestern Abend ist ein Client auch für Android verfügbar. Der ist zwar etwas schmucklos, besitzt aber jede Menge Features und konnte mich als Tester bereits nach wenigen Minuten der Benutzung begeistern. Aber von Anfang an.

bittorrent sync am pc
BitTorrent Sync am PC

Schmucklos, aber effizient: BitTorrent Sync am PC

Mit BitTorrent Sync kann man Ordner und ihre Inhalte auf verschiedenen Rechnern und Geräten synchron halten. Soll heißen: Wenn man auf einem Rechner ein Dokument in einem BTSync-Ordner speichert, ist die Datei innerhalb kürzester Zeit — natürlich abhängig von der Dateigröße und der verfügbaren Übertragungsgeschwindigkeit — auf allen anderen Geräten verfügbar. Einen Ordner auf einem Gerät freigeben kann man, indem man einen 32-stelligen Code („Secret“) eingibt, auf mobilen Geräten kann man stattdessen unkompliziert einen QR-Code einscannen.

Ein Ordner lässt sich per BitTorrent Sync an beliebig viele weitere PCs, Macs, Android-Geräte und in Kürze auch iOS-Devices freigeben, die gemeinsam eine Art „Schwarm“ bilden und untereinander Dateien schnellstmöglich austauschen — dank des robusten P2P-Protokolls, das im Hintergrund zur Anwendung kommt, ist das problemlos möglich.

bittorrent-sync-android
Auch schmucklos, auch effizient: BitTorrent Sync unter Android

Bleibt die (berechtigte) Frage, warum man BitTorrent Sync verwenden sollte anstatt eines Dienstes wie Dropbox. Hier einige gute Gründe:

  • Es handelt sich um keinen Cloud-Dienst. Einerseits ist das ein Nachteil, weil immer mindestens zwei Gerät am Netz sein müssen, damit Dateien synchronisiert werden. Dafür werden die Daten aber auch nicht zentral gespeichert und sind daher sicherer vor Fremdzugriffen (NSA und so …).
  • Durch den fehlenden Server „in der Mitte“ gehen direkte Dateitransfers schneller vonstatten. Inkomplette Dateien können so bereits während des Downloads bereits hochgeladen werden, abgebrochene Uploads problemlos wieder aufgenommen werden.
  • Ordner werden unter Android „echt“ synchronisiert, im Gegensatz beispielsweise zur Dropbox-App, wo man lediglich selektiv einzelne Dateien und Ordner herunterladen kann.
  • Ordner und Dateien haben kein Größenlimit. Es gibt entsprechend auch keine kostenpflichtige Pro-Version, BitTorrent Sync ist komplett kostenlos.
  • Bei BTSync kann man beliebig viele Ordner synchronisieren, auch mit jeweils unterschiedlichen Nutzern. Ein BitTorrent-Sync-Projektordner für die Arbeitsgruppe, ein gemeinsamer Foto-Ordner für Familienmitglieder, ein Ordner mit den neuesten Folgen einer (natürlich legal heruntergeladenen) Serie für befreundete Fans, und so weiter.
  • Perfekte LAN-Synchronisierung: Daten nehmen keinen Umweg über das Internet, wenn zwei Clients aktualisiert werden, die sich im selben lokalen Netzwerk befinden. Dadurch wird der gesamte Prozess enorm beschleunigt.
  • BitTorrent Sync unterstützt verschiedene Rechtevorgaben: So kann man Sync-Ordner auch schreibgeschützt freigeben oder auf einen Zeitraum von 24 Stunden beschränkt.
  • „Einhängen“ in einen BitTorrent Sync-Ordner vom Rechner aus bzw. direkter Dateitransfer zwischen Android-Geräten per QR-Code-Scan.

Wir haben das hier in der Redaktion mit mehreren Smartphones und einem PC ausprobiert, die Dateitransfers gingen dank LAN-Sync schnell vonstatten, Dateien wurden in unserem Redaktionsnetzwerk mit rund 3 bis 6 MB pro Sekunde hochgeladen.

bittorrent-sync

Man kann die Android-App im Hintergrund aktiv lassen, was allerdings den Stromverbrauch etwas erhöht, die Anwendung kann aber auf Wunsch auch komplett beendet werden. Standardmäßig eingestellt ist, dass Datentransfers nur bei aktiver WLAN-Verbindung stattfinden.

Unser Fazit: Für eine erste Version macht die App schon einen sehr guten Eindruck, auch wenn einige Komfortfeatures noch fehlen (Share-Intent, NFC-Unterstützung, Ordnerfreigabe vom Smartphone aus). Wer Cloud-Speicherdiensten nicht traut, deren Einschränkungen nicht mag und/oder vor allem lokal schnell und unkompliziert Dateien austauschen möchte, sollte BitTorrent Sync definitiv ausprobieren.

Download: BitTorrent Sync (kostenlos)

BitTorrent Sync (kostenlos) qr code

BitTorrent Sync Desktop-Client (Mac, PC)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung