Von der Straße aufs Handgelenk: Jetzt kommt die Smartwatch von BMW

Stefan Bubeck

BMW-Fans, aufgepasst: Der bayerische Autohersteller geht eine Kooperation mit dem Accessoire-Giganten Fossil ein, geplant ist unter anderem eine Smartwatch. Was wird sie können und wann kann man sie kaufen?

Von der Straße aufs Handgelenk: Jetzt kommt die Smartwatch von BMW
Bildquelle: Fossil.

Die altehrwürdigen Bayerischen Motoren Werke – auch bekannt als BMW oder in manchen Kreisen „Beamer“ oder „Bimmer“ (zumindest die Fahrzeuge) – gehen eine globales Lizenzabkommen mit der Fossil Group Inc. aus Texas ein. Bei Fossil handelt es sich um einen Konzern, der zahlreiche Fashion-Accessoires produziert: Neben Handtaschen, Bekleidung und Portemonnaies auch (smarte) Uhren für bekannte Labels wie Michael Kors, Adidas oder Skagen.

BMW-Smartwatch von Fossil: Frühestens 2019 zu kaufen

Von Autoherstellern wie Audi, Aston Martin oder Ferrari sind bereits Smartwatches erhältlich, nun ist als nächstes wohl BMW am Zug. „BMW ist eine der bekanntesten Marken der Welt“, erklärt Kosta Kartsotis, CEO der Fossil Group. „Wir freuen uns darauf, unser Know-how im Bereich Uhren-Design und Smartwatch an BMW-Enthusiasten auf der ganzen Welt weiterzugeben.“ Die ersten BMW-Uhren sollen ab 2019 in den Handel kommen, womöglich ist dann auch bereits eine Smartwatch dabei. Bis 2023 geht die Zusammenarbeit.

BMW hat einige ansehnliche Fahrzeuge im Programm. Hoffentlich wird auch die Uhren-Kooperation zu echten Design-Highlights führen, so wie bei diesen Smartwatches hier:

Bilderstrecke starten
22 Bilder
Die 21 schönsten Smartwatches, Fitness-Tracker & Wearables.

BMW-Smartwatch: Was wird sie können?

Technische Details zu einer BMW Smartwatch gibt es noch nicht, auch sind noch keine Bilder veröffentlicht worden. Trotzdem kann man davon ausgehen, dass wohl Wear OS von Google (ehemals Android Wear) zum Einsatz kommen wird – Fossil hat damit schon sehr viel Erfahrung sammeln können. Fossil plant auch abseits der BMW-Partnerschaft, den Smartwatch-Markt aufzurollen.

BMW bietet schon jetzt verschiedene Smartphone- und Smartwatch-Apps an. So lassen sich mit der „BMW i Remote App“ etwa der Ladezustand und die mögliche Reichweite eines verbundenen BMW i3 oder BMW i8 anzeigen. Wer möchte, kann mit seiner Apple Watch auch die Hupe seines „Bimmers“ aus der Ferne betätigen. Vielleicht wird die kommende BMW-Smartwatch einige dieser Funktionen übernehmen – oder sogar noch mehr? Denn auch Qualcomms Superchip für Wearables wäre wünschenswert – so eine Smartwatch wäre dann eine klasse Ergänzung für BMW-Fahrer.

Quelle: Fossil Group
Anmerkung: Das Titelbild zeigt die Fossil Q.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung