Warum wird im Flugzeug Tomatensaft getrunken?

Martin Maciej

Es ist Sommer und somit wohl verdiente Urlaubszeit für viele hart schuftende Arbeiter und paukende Schüler. Wer ins Flugzeug steigt, wird auch dieses Jahr wieder merken, dass die Stewardessen neben Cola, Limo und Mineralwasser Tomatensaft in Massen ausschenken.

Doch warum wird im Flugzeug Tomatensaft getrunken?

Studie: Tomatensaft im Flugzeug

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Das ist das aktuell größte Flugzeug der Welt

tomatensaft-screenshot
Bereits 2010 ist das Fraunhofer-Institut im Auftrag der Lufthansa der Frage auf den Grund gegangen. In einer Studie wurde untersucht, warum Menschen, die im Supermarkt den Tomatensaft keines Blickes würdigen, plötzlich die größten Fans des Gemüsedrinks werden, sobald es mit dem Flugzeug in luftige Höhen geht. Die Lufthansa wollte dabei Erkenntnisse für das Nahrungsverhalten von Passagieren bei Flügen sammeln und so eigene Rezepte und Speiseangebote anpassen.

  • Laut Aromachemikerin Andrea Brudack-Freitag liegt Ursache für den hohen Tomatensaft-Konsum in der unterschiedlichen Geschmackswahrnehmung bei Normaldruck und Niederdruck.
  • Innerhalb der Testreihe wurde der Geschmack von Tomatensaft bei Niederdruck deutlich besser bewertet, als bei normalen Begebenheiten.
  • Die Geruchs- und Geschmacksschwelle ähnelt bei niedrigem Druck der Wahrnehmung bei einem Schnupfen.
  • So wird z. B. Salz 20 bis 30 %, Zucker 15 bis 20 % weniger stark geschmeckt.
  • Der Geschmack fruchtiger Aromen bleibt hingegen auch in Kilometerhöhe noch stabil.
  • Während der Geschmack von Tomatensaft auf dem Boden als „muffig“ und „erdig“ bezeichnet wird, wird das muffige Aroma in der Luft nicht mehr wahrgenommen.
  • Bei Druckverhältnissen in einer Flugzeugkabine sticht daher der süße und kühlende Eindruck des Tomatensafts hervor.

Tomatensaft im Flugzeug: Gründe für den Genuss

Neben dem Geschmackseindruck gibt es weitere Gründe für das Trinken von Tomatensaft im Flugzeug. So sorgt der dickflüssige Saft für ein intensiveres Sättigungsgefühl, als es etwa beim Trinken von Wasser der Fall ist. Zudem ist Tomatensaft weniger harntreibend, als Kaffee oder Bier, so dass man sich unnötige Toilettengänge während des Flugs sparen kann. Zudem sorgt der Mythos um den Tomatensaft im Flugzeug selbst dafür, dass aus Neugier zu dem ansonsten verschmähten Drink gegriffen wird.

Wer übrigens überprüfen will, welche Speisen auf dem nächsten Flug serviert werden könnten, findet bei Airmeals eine umfangreiche Sammlung an Abbildungen und Fotos on Flugzeug-Speisen verschiedener Airlines.

Ähnliche Artikel:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung