Capcom: Möchte 1000 neue Entwickler einstellen

Maurice Urban

Publisher Capcom hat keine Lust mehr auf Outsourcing. Das Unternehmen möchte hingegen seine eigenen Teams ausbauen, um weitere Titel intern zu entwickeln.

Wie man in einem Q&A für Investoren verriet, plant man die Einstellung von 1000 weiteren Entwicklern bis zum Jahr 2023. Derzeit arbeiten fast 1500 Entwickler bei Capcom. Grund für die Entscheidung sei das Verlangen, stärker auf interne Produktionen zu setzen.

Capcom rechnet dabei nicht mit einer höheren finanziellen Belastung durch die größere Belegschaft, da man lediglich das Outsourcing durch interne Teams ersetze. Neben den Konsolenspielen wird sich das Unternehmen zudem mehr auf Mobile und Online-Titel fokussieren.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Von genial bis grausam: Die 15 bizarrsten Controller der Videospielgeschichte

Mit „Smurf’s Village“ hat Capcom bereits eines der erfolgreichsten Social-Games auf dem Markt. Bezüglich des letzten großen Core Titels Resident Evil 6 zeigt man sich ebenfalls optimistisch:

Zwar lagen Reviews oft im niedrigen Wertungsbereich, dennoch ist man zuversichtlich, die angestrebten 6 Millionen Verkäufe erreichen zu können - schließlich wurden schon kurz nach Launch 4,5 Millionen Einheiten ausgeliefert.

Quelle: Polygon

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung