Capcom: Schraubt Gewinnerwartungen nach unten, mehrere Projekte eingestellt

Maurice Urban

Publisher Capcom hat seine Prognose für das erste Geschäftsquartal nach unten geschraubt. Der Umsatz bleibt zwar unverändert, doch der Profit wird geringer ausfallen als zuvor erwartet.

Capcom rechnet für das erste Quartal nun mit einem Nettogewinn von 2,9 Milliarden Yen bei einem Umsatz von 94 Milliarden Yen. Zuvor sollte man noch 6,5 Milliarden Yen im Plus liegen.

Grund für diesen Rückgang sind „spezielle Verluste“, die mit der Einstellung mehrerer Spiele zusammenhängen. Capcom wird so einige in Übersee entwickelte Titel canceln, da sie mit der derzeitigen Unternehmensstrategie nicht mehr kompatibel seien.

Bilderstrecke starten(16 Bilder)
Von genial bis grausam: Die 15 bizarrsten Controller der Videospielgeschichte

Weiterhin nannte man Gründe für das Verfehlen der Verkaufsziele von Spielen wie Resident Evil 6 und DMC. Unter anderem habe die Qualität der Spiele unter dem Outsourcing gelitten, auch die Koordination von Marketing und Entwicklung sei im Westen einfach nicht gut genug gewesen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung