CD Projekt Red: Weitere Spiele im Witcher-Universum wahrscheinlich

Luis Kümmeler

Der CEO des polnischen Entwicklerstudios CD Projekt Red, Adam Kiciński, hat in einem Interview erneut erklärt, dass die Witcher-Trilogie offiziell abgeschlossen ist. Trotzdem sei es wahrscheinlich, dass man in Zukunft weitere Spiele entwickeln werde, die zumindest in der Witcher-Welt spielen, so Kiciński.

Die Abenteuer des Hexers Geralt hat der Entwickler CD Projekt Red im Jahr 2015 mit The Witcher 3: Wild Hunt beziehungsweise 2016 mit der letzten Erweiterung Blood and Wine offiziell abgeschlossen. Inzwischen widmet sich das Team neben dem Kartenspiel-„Spin-Off“ Gwent voll und ganz der Entwicklung des Science-Fiction-Rollenspiels Cyberpunk 2077. Doch das bedeutet offenbar nicht, dass der Entwickler die Witcher-Welt nun für immer ruhen lassen wird.

Der Ankündigungstrailer zur„Game of the Year“-Edition von The Witcher 3

The Witcher 3 Wild Hunt Game of the Year Announcement Trailer.

Im Interview mit der polnischen Webseite Strefa Inwestorow hat „CD Projekt“-CEO Adam Kiciński laut einer Übersetzung des Resetera-Nutzers Cornbread78 angegeben, dass das Studio keine Pläne für The Witcher 4 hat – die Reihe sei seit jeher als Trilogie und The Witcher 3 als Ende dieser angelegt gewesen. Allerdings besitze man noch immer die Rechte an der Marke, so Kiciński, und werde wahrscheinlich in Zukunft andere Spiele entwickeln, die im Witcher-Universum spielen. Sowohl Fans als auch Investoren würden es ihnen nicht vergeben, wenn sie die Marke einfach fallen lassen würden, erklärt der CEO.

Die Monster von The Witcher 3 in unserer Bildergalerie

Bilderstrecke starten(78 Bilder)
The Witcher 3 - Wild Hunt: Die Monster der nördlichen Königreiche

Der ließ auch einige kleine Informationen zu Cyberpunk 2077 fallen: Offenbar soll das Spiel noch einmal viel größer werden, als das ohnehin schon umfangreiche The Witcher 3: Wild Hunt, und die Messlatte noch höher setzen. Ob es diesmal auch einen Multiplayer-Modus geben wird, wollte Kiciński nicht verraten. Man sei aber sehr glücklich mit dem aktuellen Status, in dem sich das Spiel befinde.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung