CD Projekt Red: Will EA das The Witcher-Studio kaufen?

Marco Schabel 6

Gerüchten zufolge soll sich Electronic Arts (EA) derzeit in Warscheu befinden, um Verhandlungen mit den The Witcher 3 Wild Hunt-Entwicklern von CD Projekt Red zu führen. Hat der Publisher etwa vor, das Studio zu übernehmen?

CD Projekt Red: Will EA das The Witcher-Studio kaufen?

Die einen leiten das wohl erfolgreichste Studio in Osteuropa, die anderen den weltgrößten Publisher für Videospiele. Die einen können sich in diesem Jahr über mehrere Nominierungen als Studio und für das Spiel des Jahres freuen, die anderen wurden bereits zweimal als schlechtestes Unternehmen der USA ausgezeichnet. Beide sollen sich derzeit in Warschau befinden und Verhandlungen führen. Die Rede ist von CD Projekt Red, die Entwickler des sehr erfolgreichen The Witcher 3 Wild Hunt, und von EA, dem Publisher von Spielen wie FIFA 16, Battlefield 4 oder Star Wars Battlefront.

Die Gerüchte um dieses Treffen, welches bei manchen Fans Panikreaktionen auslösen könnte, stammen von einem vermeintlichen Mitarbeiter des Entwicklerstudios. Dieser gab an, ein Teammitglied von CD Projekt Red zu sein und hatte interessante Nachrichten. Laut dem angeblichen Insider befindet sich die Führungsetage der Entwickler „wahrscheinlich“ derzeit in einem Gespräch mit EA, um eine mögliche Übernahme auszuhandeln. Definitiv seien aber Mitarbeiter EAs in den Geschäftsräumen in Warschau zugegen. Da in naher Zukunft keine Veröffentlichung anstehe, scheint ihm eine Verhandlung über Publishing-Deals unwahrscheinlich. Ein Aufkauf sei demnach die einzig logische Erklärung für den Besuch.

So werdet ihr EA Origin los!

Alles nur heiße Luft!

Ob es sich bei dem CD Projekt Red-Mitarbeiter um einen ebensolchen handelt, darf angezweifelt. Er übermittelte zwar zur Verifizierung eine Gehaltsbescheinigung, diese kann aus verschiedenen Gründen jedoch nicht zweifelsfrei als echt eingestuft werden. Bevor ihr euch ob dieser Nachrichten aber vom nächsten Hausdach stürzen wollt, können wir Entwarnung geben. CD Projekt Red Community-Chef Marcin Momot dementierte sofort alle derartigen Behauptungen und stützt sich dabei auf eine Aussage des Studio-Gründers Marcin Iwinski. Wie er sagt, scheint der vermeintliche Insider offenbar mehr zu wissen, als der Gründer von CD Projekt Red.

Genau genommen kann nicht einmal gesagt werden, ob sich überhaupt EA-Mitarbeiter in Polen befinden. Zudem könnte es auch lediglich Gespräche zu GOG oder Cyberpunk 2077 gehen. Da zu einem Aufkauf auch immer zwei gehören, ist ohnehin nicht sicher, ob CD Projekt Red auf ein entsprechendes Angebot EAs eingehen würde. Der Publisher gilt insbesondere aufgrund seiner Online-Verpflichtungen, stets gekoppelt mit einer Origin-Pflichtmitgliedschaft, seinem Umgang mit den Spielern und nicht zuletzt der DLC-Politik insbesondere bei den Core-Gamern als der sprichwörtliche Teufel an der Wand und – viel wichtiger – als das Gegenteil zu CD Projekt Red.

Witcher 3 Wild Hunt Hearts of Stone Teaser Trailer.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung