GOG Galaxy: Aktualisierter Desktop-Client macht Steam Konkurrenz

Alexander Gehlsdorf

Mit dem neusten Update wird GOG Galaxy noch leistungsfähiger. Kann der Client es in der neusten Version sogar mit Steam aufnehmen?

GOG Galaxy.
Vor allem anderen hat sich gog.com DRM-freie Spiele auf die Fahnen geschrieben. Das bedeutet, dass Du gekaufte Spiele beliebig oft herunterladen und vervielfältigen kannst. Online-Zwang oder die Bindung an einen Account gibt es nicht. Hinter der Website steht das Studio CD Project, die auch die Spiele der The-Witcher-Trilogie entwickelt haben.

Hier kannst Du GOG Galaxy herunterladen*

Gog.com existiert bereits seit dem Jahr 2008, verfügte aber, anders als Valves Vertriebsplattform Steam, lange Zeit über keinen Desktop-Clienten. Das änderte sich im Jahr 2014 mit der Software GOG Galaxy. Genau wie bei Steam kannst Du seitdem alle deine Spiele bequem vom Desktop aus herunterladen, patchen, mit Freunden chatten und neue Spiele kaufen. Musst Du aber nicht. GOG Galaxy, genau wie alle Features der Anwendung, ist komplett optional. Wer also nicht von automatischen Updates überrascht werden möchte oder permanent Freundschaftsanfragen beantworten will, kann diese Dienste einfach deaktivieren.

Zu Besuch bei GOG.com in Warschau*

Viele dieser Features waren seit der Veröffentlichung des Programms vor knapp drei Jahren noch in einem unfertigen Zustand beziehungsweise noch gar nicht implementiert. Im April 2017 ist GOG Galaxy endlich fertig und verlässt den Beta-Status. Wer das Programm bereits zuvor in dieser Form genutzt hat, kann jedoch bereits heute im vollen Umfang nutzen. Eine weitere der neuen Funktionen erlaubt es dir etwa, Cloud-Saves zu jedem einzelnen Spiel anzulegen, auch wenn diese ursprünglich nicht unterstützt wurden. Zum Vergleich: Bei Steam stehen die Online-Spielstände nur bei ausgewählten Titeln zur Verfügung.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung