Chromium für Android: Experimentelle Browser-Version besitzt Lese-Modus

Andreas Floemer 2

Googles mobiler Chrome-Browser wird in naher Zukunft womöglich einen Lesemodus à la Instapaper oder Pocket erhalten, der sich mittels eines Taps aktivieren lassen kann. Zumindest wird eine solche Funktion derzeit in der experimentellen Chromium-Version des Browsers getestet. Neugierige können sich den Browser herunterladen und das Feature ausprobieren.

Chromium für Android: Experimentelle Browser-Version besitzt Lese-Modus

Bei Chromium handelt es sich um eine im Funktionsumfang reduzierte Version des Chrome-Browsers, der von Google unter BSD-Lizenz als quelloffenes Software-Projekt zur Verfügung gestellt wird. Dieser Browser wird im Unterschied zu Chrome nicht im Play Store zur Installation angeboten, sondern kann nur über die Projektseite heruntergeladen und per Sideload installiert werden. Zudem ist der Browser nicht so stabil wie die beiden im Play Store angebotenen Versionen. Allerdings verstecken sich in Chromium gelegentlich Funktionen, die noch nicht einmal in der Beta-Version von Chrome zu finden sind – so zum Beispiel das Lese-Feature „Distill Page“.

google-chromium-android-distill-page-1

Öffnet man einen Artikel auf einer Webseite und drückt den Button „Distill Page“, der in den Einstellungen zu finden ist, werden praktisch alle Elemente heraussortiert, die nicht zum Text gehören, wie man es beispielsweise auch von Pocket kennt. Somit erhält man eine Version des entsprechenden Artikels, die absolut reduziert ist – lediglich Text, Bilder und zugehörige Links bleiben erhalten.

google-chromium-android-distill-page-2
Die Funktion ist nicht komplett neu, denn Google arbeitet schon seit letztem Jahr an dieser Lösung. Wann diese Funktion in der Chrome-Beta oder gar der finalen Version des mobilen Browsers zu finden sein wird, ist derzeit unklar.

google-chromium-android-distill-page-3
google-chromium-android-distill-page-4

Chromium für Android installieren

Um Chromium für Android zu installieren und die Lesefunktion zu testen, lädt man sich diese auf sein Smartphone und extrahiert den Ordner. In diesem befinden sich zwei APKs, die idealerweise beide installiert werden sollten – wobei im Test auch die ChromeShell.apk genügte. Um die Anwendung erfolgreich per Sideload aufs Smartphone zu bringen, muss in den Sicherheits-Einstellungen die Installation von Apps aus „unbekannten“ beziehungsweise „unsicheren“ Quellen aktiviert werden.

Quelle: Chromium [via Caschy]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung