Cevat Yerli macht sich bei Gamern derzeit immer unbeliebter. Erst soll sein Unternehmen Crytek komplett auf free-to-play Titel umsteigen und jetzt will er uns auch noch unsere Singleplayer-Spiele wegnehmen.

 

Crytek

Facts 

Komplett verschwinden sollen Singleplayer-Games zwar nicht, die derzeitige Vorstellung ist laut Yerli allerdings veraltet. Vielmehr müssen zukünftige Titel auf stärkere Konnektivität innerhalb der Einzelspieler-Kampagne setzen.

„Die Vorstellung von Singleplayer-Erlebnissen muss verschwinden. Ich sage jedoch nicht, dass es keinen Singleplayer mehr geben wird.... es sollte ‚Connected Singleplayer‘ oder ‚Online Singleplayer‘ genannt werden.“

Bilderstrecke starten(20 Bilder)
Made in Germany: Die besten deutschen Spiele der letzten Jahre

Laut Yerli könnten Online- und Social-Features dem Singleplayer-Modus frischen Wind einhauchen und für einen Storymodus mit stärkerer Verbindung sorgen.

„Natürlich ergibt es keinen Sinn, wenn man ein traditionelles Singleplayer Spiel online spielen muss, aber wenn die Online-Funktionen Vorteile bieten, dann will man sie nutzen.“

Crytek setzt derzeit stark auf den free-to-play Shooter Warface, veröffentlichte zuletzt aber auch Crysis 3.

Quelle: IGN

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).