Crytek schließt fast alle Studios und konzentriert sich auf CryEngine sowie große Marken

Martin Eiser

In den letzten Wochen gab es viele Gerüchte zur Lage bei Crytek – auch eine Insolvenz des deutschen Entwicklers war nicht ausgeschlossen worden. Nun wurden die neuen Pläne öffentlich, wonach fünf Standorte geschlossen werden, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.

Es ist nicht die erste Krise, in die Crytek geraten ist. Bereits vor zwei Jahren wurde die Marke Homefront zusammen mit dem Studio in Großbritannien an Koch Media verkauft und eine Lizenz der CryEngine an Amazon verkauft, um frisches Geld in die Kassen zu spülen. In diesem Jahr wurde es offenbar erneut brenzlig und einige Mitarbeiter sollen bereits seit sechs Monaten keine Bezahlung erhalten haben. Wie GamesWirtschaft berichtet, hat sich die Geschäftsführung endlich zur Schieflage geäußert und das Unternehmen erwarten heftige Einschnitte. Fünf Standorte werden demnach geschlossen, nur die Zentrale in Frankfurt und das Warface-Studio in Kiew bleiben erhalten.

Der Entwickler, der unter anderem für FarCry, Crysis und Ryse: Sons of Rome verantwortlich ist, will „zu den Wurzeln zurückkehren“ und sich auf seine Kernkompetenz konzentrieren. Die neuen Schwerpunkte sind die eigene CryEngine, die weiterentwickelt werden soll und die Arbeit an Premium-Marken. Die Studios in Budapest, Sofia, Istanbul, Seoul und Shanghai werden entweder geschlossen oder verkauft. „Das Management hat Pläne in Gang gesetzt, um die Arbeitsplätze zu erhalten sowie einen reibungslosen Übergang und eine sichere Zukunft sicherzustellen.“

Robinson: The Journey im Test: Blick in die VR-Zukunft von Crytek*

Crytek-Mitgründer Avni Yerli: “Derartige Veränderungen zu durchlaufen ist uns nicht leicht gefallen und wir möchten uns aufrichtig bei jedem einzelnen gegenwärtigen und ehemaligen Crytek-Mitarbeiter für ihre harte Arbeit und Treue zu Crytek bedanken. Diese Veränderungen sind ein Teil von mehreren essentiellen Schritten, die wir gehen um sicher zu stellen, dass Crytek ein gesundes und gut aufgestelltes Studio für die Zukunft ist, das hochtalentierte Entwickler beschäftigt und fördert. Die genauen Gründe hierfür wurden bereits lange und im Voraus allen Mitarbeitern kommuniziert. Unser Fokus liegt von nun an ausschließlich auf unseren Kernkompetenzen, die Crytek seit Beginn definieren: hochtalentierte Mitarbeiter, Technologien auf höchstem internationalen Niveau und innovative Spieleentwicklung. Wir glauben fest daran, dass wir aus diesem herausfordernden Prozess als agileres und wachstumsfähigeres Unternehmen hervorgehen: Aufgestellt für eine erfolgreiche Zukunft.“

Schau Dir den Trailer zu Robinson: The Journey von Crytek an:

Robinson: The Journey - E3 2016 - An Adventure Begins.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung