Cyanogen Inc.: Das Unternehmen hinter CyanogenMod

Kamal Nicholas

CyanogenMod ist das wohl beliebteste Custom ROM für Android. Hinter der Firmware steckt der Entwickler Steve Kondik, der unter dem Entwicklernamen Cyanogen tätig war und später das gleichnamige Unternehmen gegründet hat. 

cyanogen

Gegründet wurde das CyanogenMod-Projekt im Jahre 2009, nicht lange nachdem das erste Android-Smartphone HTC Dream (auch bekannt als T-Mobile G1) Ende 2008 vorgestellt wurde. Nachdem CyanogenMod jahrelang als Hobby-Projekt existierte und von immer mehr Open Source-Entwicklern in ihrer Freizeit gepflegt wurde, entschied sich Kondik mit einigen engen Mitstreitern 2012, ein Unternehmen zu gründen. Cyanogen Inc. will laut Eigenaussage das mobile Computing neu definieren und den Nutzern ermöglichen, dass sie ihre Geräte umfangreich an eigene Bedürfnisse anpassen können.

Cyanogen Inc.: Mehr Möglichkeiten für die Nutzer

Ermöglicht wird diese Personalisierung durch ein eigenes Betriebssystem, das auf Android aufbaut und das jede Menge Zusatzfunktionen aufweist, die sich nicht in den offiziellen Firmwares der Hersteller von Android-Mobilfunkgeräten finden. Was das in der Praxis bedeutet erklären wir hier in unserem ausführlichen Artikel zu CyanogenMod. Eine Voraussetzung zur Verwendung von CyanogenMod ist allerdings, dass der Bootloader entsperrt sein muss. Mittlerweile gibt es aber Geräte, die von Haus aus mit einer lizenzierten Variante CyanogenMod ausgestattet sind, zum Beispiel das OnePlus One – diese Geräte müssen natürlich nicht mehr gerootet werden.

Ursprünglich verantwortlich für das Custom-ROM war Steve Kondik alias Cyanogen, mittlerweile arbeitet aber ein globales, lose miteinander verbundenes Entwicklerteam zusammen. Kurz vor Weihnachten 2012 wurde dann die Cyanogen Inc. gegründet. Neben Steve Kondik, der heute als CTO (Chief Technical Officer) eine wichtige Rolle im Unternehmen einnimmt, ist auch Kirt McMaster als CEO (Chief Executive Officer) und Gründungsmitglied wichtiger Bestandteil des Unternehmens.

Einige Rückschläge und Skandale hat das Unternehmen in seiner noch jungen Geschichte jedoch auch schon verwinden müssen. So wurde seit der Gründung des Unternehmens die Kritik an der Marktausrichtung des ehemaligen Hobbyprojekts nicht leise – obwohl weite Teile des Projekts weiterhin quelloffen bleiben und von Hobbyentwickler weiterhin an CM-Portierungen für eine Vielzahl von Geräten arbeiten. Zudem verließen szenebekannte Entwickler wie Guillaume „XplodWild“ Lesniak, Koushik „Koush“ Dutta und François „Supercurio“ Simonds zwischenzeitlich das Projekt – zum Teil im offenen Streit. Darüberhinaus entzündete sich zwischen OnePlus und Cyanogen ein offener Streit an der Frage, ob man CyanogenMod in Indien an ein drittes Unternehmen exklusiv lizenzieren dürfe.

Laut CEO Kirt McMaster wolle sich Cyanogen mittelfristig von Google lösen – pikanterweise folgte wenige Tage nach dieser Aussage die Nachricht, dass Microsoft angeblich 70 Millionen US-Dollar Wagniskapital in das Unternehmen investiere.

Weitere Informationen zur Cyanogen Inc. gibt es auf der offiziellen Webseite, im CyanogenMod-Wiki und natürlich hier bei uns.

Produkte und Artikel zu Cyanogen Inc.: Das Unternehmen hinter CyanogenMod

  • Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

    Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

    Sich unfreiwillig biegende Smartphones, Empfangsprobleme, explodierende Akkus – in der Smartphone-Geschichte gab es viele eklatante Aufreger. Wir werfen einen Blick zurück und präsentieren die 10 größten Skandale der Smartphone-Branche.
    Frank Ritter 15
  • Dementi: CyanogenMod soll bleiben, kein Kurswechsel vorgesehen

    Dementi: CyanogenMod soll bleiben, kein Kurswechsel vorgesehen

    Die Cyanogen Inc. steckt in der Krise – so in etwa lautete die Berichterstattung vor wenigen Tagen. Das Unternehmen musste Gerüchten zufolge zahlreiche Arbeitsplätze streichen und plant demnach einen grundlegenden Kurswechsel. Doch alles nur Mumpitz? Das zumindest behauptet Steve Kondik, Mitgründer von Cyanogen und langjähriges Mitglied der CyanogenMod-Community, und sorgt mit seinem Statement eher für noch mehr...
    Rafael Thiel 1
  • Cyanogen Inc. in der Krise: Entlassungen und Strategiewechsel

    Cyanogen Inc. in der Krise: Entlassungen und Strategiewechsel

    Das Projekt ist offenbar gescheitert: Die Cyanogen Inc. muss Berichten zufolge aufgrund ausbleibendem Erfolges eine Vielzahl an Arbeitsplätzen streichen. Zudem forciert das junge Unternehmen einen Kurswechsel in Richtung eigener Apps, um das Ruder herumzureißen.
    Rafael Thiel 9
  • Cyanogen OS: OnePlus One nach Update mit Werbung für Microsoft-Apps

    Cyanogen OS: OnePlus One nach Update mit Werbung für Microsoft-Apps

    In dieser Woche hat Cyanogen damit begonnen, ein Update für das OnePlus One zu verteilen. Darin enthalten ist zuvorderst die zuvor bereits angekündigte Integration von Cortana. Doch neben dem digitalen Assistenten scheint Microsoft auch noch indirekte Werbung für eigene Angebote eingeschleust zu haben. Beim „Öffnen mit“-Dialogfenster wird dem Nutzer nunmehr eine alternative Microsoft-App vorgeschlagen – selbst wenn...
    Rafael Thiel 13
  • CyanogenMod 13: Android-Custom-ROM jetzt auf Marshmallow-Basis

    CyanogenMod 13: Android-Custom-ROM jetzt auf Marshmallow-Basis

    Die CyanogenMod wird weiterhin von unabhängigen Entwicklern in Stand gehalten und bietet ab sofort auch Android 6.0 Marshmallow für eine kleine Auswahl an Geräten. Unter anderem ist CyanogenMod 13, basierend auf der neuesten Android OS-Version für das OnePlus One, das LG G4 sowie das Moto X (2014) verfügbar.
    Tuan Le
  • C-Apps: Bekannte Cyanogen OS-Apps als Download-Paket für CyanogenMod

    C-Apps: Bekannte Cyanogen OS-Apps als Download-Paket für CyanogenMod

    Mit dem sogenannten „Cyanogen Apps Package“ erhalten Nutzer der CyanogenMod ab sofort Zugang zu einer Reihe von Anwendungen, die bislang lediglich im kommerziellen Cyanogen OS zur Verfügung standen. Wir zeigen, wie sich die C-Apps mittels eines kleinen Umweges auch auf Geräten installieren lassen, die nicht auf dem Custom-ROM laufen. 
    Kaan Gürayer 3
  • Cyanogen-Pläne für 2016: CM13, neue Geräte unter 100 Euro ... und ein Flaggschiff

    Cyanogen-Pläne für 2016: CM13, neue Geräte unter 100 Euro ... und ein Flaggschiff

    Auf der Big Android BBQ-Konferenz in Amsterdam hat die Software-Schmiede Cyanogen neue Pläne für das kommende Jahr verkündet. Unter anderem wird nicht nur weiterhin fleißig an dem Custom-ROM gearbeitet, auch neue Geräte für den Einsteiger-Bereich unter 100 Euro soll es geben. Ebenso ließ CTO Steve „Cyanogen“ Kondik durchsickern, dass 2016 ein echtes Flaggschiff-Smartphone von Cyanogen kommen könnte.
    Tuan Le
  • CyanogenMod 13: Arbeit an Marshmallow-ROM bereits begonnen

    CyanogenMod 13: Arbeit an Marshmallow-ROM bereits begonnen

    Das ging schneller als erwartet: Nur wenige Tage nach dem Rollout von Android 6.0 Marshmallow für die ersten Nexus-Geräte hat das CyanogenMod-Team bereits damit begonnen, ein Custom-ROM auf Basis der neuen Android-Version auf die Beine zu stellen. Unter anderem wird CyanogenMod 13 schon für das LG G2 entwickelt.
    Tuan Le 5
  • CyanogenMod: Geräte von Huawei, Xiaomi, OPPO, LG und Motorola werden künftig unterstützt

    CyanogenMod: Geräte von Huawei, Xiaomi, OPPO, LG und Motorola werden künftig unterstützt

    Nachdem die CyanogenMod in der jüngeren Vergangenheit eher im Zusammenhang mit Cyanogen Inc. in den Schlagzeilen stand, gibt es zur Abwechslung erfreuliche Nachrichten über das populäre Custom ROM als solches zu vermelden. Die Entwickler haben angekündigt, dass CyanogenMod für zahlreiche neue Geräte bereitgestellt wird – darunter auch Modelle von Huawei, OPPO und Xiaomi.
    Tuan Le 11
* gesponsorter Link