Dell All-in-One-PCs mit randlosen Displays machen Surface Studio Konkurrenz

Peter Hryciuk

Dell hat im Rahmen der Computex 2017 mit den Inspiron 27 7775 AIO, Inspiron 24 5475 AIO und Inspiron 5675 Gaming-Desktop insgesamt drei neue Windows-PCs vorgestellt, die für Virtual Reality optimiert wurden und weitere Besonderheiten bieten.

Dell All-in-One-PCs mit randlosen Displays machen Surface Studio Konkurrenz

Dell Inspiron 24 5475 AIO: Günstige Alternative zum Surface Studio

Besonders interessant ist dabei der günstigere der beiden All-in-One-PCs, denn durch ein besonderen Fuß kann der Inspiron 24 genau wie das Surface Studio zum Nutzer gezogen und wie ein riesiges Tablet auf dem Schreibtisch verwendet werden. Es wird zwar kein Stylus unterstützt und einen Surface Dial hat Dell auch nicht im Programm, doch der besondere Modus könnte die Arbeit per Touchscreen deutlich erleichtern. Wenn man bedenkt, dass das Surface Studio über 3.500 Euro kostet, dann wäre dieser All-in-One-PC von Dell für einige Anwendungsfälle eine interessante Alternative.

Inspiron 5000 Series, 24“ AIO, Non-Touch

Optisch kann der All-in-One-PC zudem mit einem InfinityEdge-Bildschirm glänzen. Die Diagonale liegt bei 24 Zoll, die Auflösung bei maximal Full HD. Unter dem Display sind nicht nur die Lautsprecher verbaut, die den Klang direkt zum Nutzer ausgeben, sondern auch die IR-Kamera für Windows Hello, um die Anmeldung mit dem Gesicht in Windows 10 zu ermöglichen. Dell setzt bei diesem All-in-One-PC voll auf AMD-Hardware. Es kommen Prozessoren der 7. Generation zum Einsatz sowie Polaris-Grafikkarten der RX500er-Serie. Dazu moderne Anschlüsse wie USB Typ C und verschiedene SSD-Speicheroptionen.

Der Dell Inspiron 24 5475 AIO wird ab heute in China verkauft. Der weltweite Marktstart ist für die kommenden Wochen geplant. Die Preise starten bei 699,99 US-Dollar.

Auf der nächsten Seite: Dell Inspiron 27 7775 AIO

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link