Zu Beginn der Woche haben wir über ein Dell-Smartphone mit vollwertigem Windows-10-Betriebssystem berichtet. Heute sind neue Details und sogar einige technische Daten zum Dell Stack durchgesickert.

Dell Stack: Echtes Windows-10-Smartphone war für 2017 geplant

Wenn die Entwicklung des Dell Stack nach Plan gelaufen wäre, dann hätte das erste vollwertige Windows-10-Smartphone im Führjahr 2017 auf den Markt kommen sollen. Bereits seit 2014 soll Dell an diesem Produkt und der Idee eines solchen Smartphones arbeiten, welches eben nicht nur mobil genutzt werden kann, sondern mit entsprechendem Zubehör auch als Desktop oder Laptop.

Dell Windows 10 Smartphone Titel

 

Tatsächlich sollte in dem nur 9 mm dünnen Dell Stack ein vollwertiger Intel Core m3, m5 oder m7 arbeiten. Die „Kaby Lake“-Chips sind bisher nur in teureren Laptops, Tablets und Mini-PCs verbaut. Mobil würde der Prozessor mit 3,5 Watt arbeiten und hätte damit mehr als genug Leistung zur Verfügung. Erst im Desktopbetrieb könnte der Prozessor die volle Leistung mit bis zu 12 Watt abrufen und dann entsprechend gut mit Windows 10 arbeiten. Dazu soll es 4 oder 8 GB RAM und 128 und 256 GB internen Speicher geben.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Dell XPS 15 2-in-1 in Bildern: Ein echter Notebook-Traum in 4K

Dell Stack wurde immer größer

Dell Windows 10 Smartphone_Leak_05

Geplant war der Dell Stack zunächst noch in einem einigermaßen kompakten Formfaktor. Neben einem dünnen Gehäuse sollte ein 6,4-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung verbaut sein. Im Laufe der Zeit hat sich aber herausgestellt, dass vermutlich die Wärmeentwicklung zu groß wurde, sodass das Display auf eine Diagonale von 7 Zoll erhöht werden musste, um etwas mehr Raum zu schaffen.

Es war sogar schon ein Nachfolger in Vorbereitung – zumindest auf dem Zeichenbrett. Dieser sollte mit 6 Zoll dann wieder etwas kleiner werden, um mehr als Smartphone und nicht als Mini-Tablet wahrgenommen zu werden.

Es ist nicht bekannt, was mit dem Projekt passiert ist, ob da noch was kommt oder ob Intel, durch die Einstellung der Entwicklung von mobilen Prozessoren, Dell die Entscheidung abgenommen hat. Den Core-m-Prozessor gibt es ja eigentlich noch. Das Interesse an so einem Produkt wäre zwar vorhanden, doch dieses muss auch anständig funktionieren, gut aussehen und eine akzeptable Akkulaufzeit bieten. Vielleicht war die Zeit dafür noch nicht reif und es konnten nicht alle Erwartungen erfüllt werden. Ein halb fertiges Produkt hätte nur einen Flop bedeutet.

Quelle: venturebeat

Microsoft Lumia 950 XL bei Amazon kaufen

Windows 10 Mobile: Neue Continuum-Features vorgestellt

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.