Dell XPS 10 im Test: Ordentliches Windows RT Tablet zu überzogenen Preisen

Stefan

Vor wenigen Tagen erst hatten wir Euch vermeldet, dass das Dell XPS 10 endlich im deutschen Handel angekommen ist. Auch dieses Tablet mit Windows RT hat sich dabei recht viel Zeit gelassen, wurde es doch im August 2012 angekündigt und konnte es doch schon im Oktober vorbestellt werden. Beim Blick auf die Preise des 10,1 Zoll großen Tablets durfte gespannt geschaut werden, ob die doch stattlichen Preise für das Dell XPS 10 gerechtfertigt sind. Wie sich nun in einem sehr ausführlichen Test der Kollegen von tom’s hardware zeigt, handelt es sich um ein ordentliches Windows RT Tablet, dessen Preis aber tatsächlich bedenklich stimmt.

Im Fazit nach dem ausführlichen Test des Dell XPS 10 wird wie zu erwarten war insbesondere der Preis nämlich in den Fokus gerückt. Denn bekanntlich liefern die Windows RT Tablets eine ordentliche Performance ab, wer sich aber beim XPS 10 beispielsweise für das Top-Modell mit 64 GB und Tastatur-Dock – dessen Einzelpreis schon satte 170 Euro beträgt – entscheidet, blättert 749 Euro hin. Für diesen Preis gibt es nicht nur vernünftige Ultrabooks, sondern auch gut ausgestattete Notebooks.

Immerhin aber liefert das Dell XPS 10 dem Test zufolge für ein Windows RT Tablet eine sehr ordentliche Performance ab. Dabei kann das Tablet insbesondere mit seinem Qualcomm Snapdragon Prozessor überzeugen, der sich stärker präsentiert als der Nvidia Tegra 3. Besonders erwähnenswert ist sicherlich auch, dass das Dell-Tablet mit Windows RT durch eine lange Akku-Laufzeit überzeugt. Ebenfalls hervorgehoben wurde auch die Kamera, die vernünftige Bilder liefern soll – wenngleich die Kamera sicherlich nicht bei jedem Tabletkäufer das entscheidende Merkmal ist. Dass es aber vor allem in Sachen Videoaufnahmen auch Einschränkungen gibt, könnt Ihr im Testvideo der Kollegen von tom’s hardware sehen:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung