Dell XPS 11 in unserem Unboxing und Hands-On Video

Peter Hryciuk
Dell XPS 11 in unserem Unboxing und Hands-On Video

Das Dell XPS 11 hat in den letzten Wochen und Monaten für viel Aufsehen gesorgt. Nach den ersten Berichten und Videos zu diesem außergewöhnlichen 2-in-1-Ultrabook konnten wir uns das Gerät erstmals auf der CES 2014 vor einigen Wochen anschauen. Der Eindruck war gut, doch die vielen Fragen immer noch nicht eindeutig geklärt. Nun haben wir von Dell ein XPS 11 Testgerät erhalten und wollen uns in den nächsten Tagen und Wochen näher damit beschäftigen, damit alle Punkte aufgeklärt werden können.

Technisch kann das Dell XPS 11 bei dieser kompakten Bauweise absolut überzeugen. Das Convertible-Ultrabook ist aus Carbon und Aluminium gefertigt. So ist es nicht nur sehr dünn, sondern mit 1,13 kg auch vergleichsweise leicht gebaut. Die Oberflächen fühlen sich hochwertig an, was bei Preisen von ab 1000€ aber auch nötig ist. Wir haben von Dell die Top-Ausstattung mit 256 GB großer SSD und Intel Core i5-4210Y Prozessor erhalten. Diesem stehen noch 4 GB RAM zur Seite, die aber nicht mehr erweitert werden können - auch nicht mit einer individuellen Konfiguration bei Dell. Als Betriebssystem kommt natürlich Windows 8.1 in der 64-Bit-Version zum Einsatz. Kauft man diese Version im Geschäftskundenbereich, erhält man direkt die Pro-Version von Windows.

Das Besondere an dem Dell XPS 11 ist aber das umklappbare Display mit den Scharnieren, die wir auch schon von einigen Lenovo Yoga-Convertibles kennen. Das 11,6 Zoll große IPS-Display bietet dabei nicht nur eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln, sondern soll auch einen Digitizer integriert haben. Dieser soll auch tatsächlich verbaut sein, es soll nur eben noch keine funktionierenden Stifte geben. Genau wie bei den Dell Venue 8 Pro und Venue 11 Pro Tablets scheint es auch hier Probleme zu geben, die hoffentlich bald gelöst werden. Wie lange das dauert, können wir natürlich nicht sagen. Für viele Interessenten war aber genau diese Funktion sehr wichtig und deswegen ist es natürlich schade, dass man dazu keine genaueren Informationen hat.

Ähnlich wie bei den Touch-Covern der Surface Tablets hat Dell, statt auf eine klassische Tastatur mit Hub, auf eine Touch-Tastatur gesetzt. Diese ist zwar leicht gummiert und kann somit etwas besser bedient werden als die Microsoft Modelle, doch es fehlt einfach das Feedback. Allein ein Ton gibt an, ob man die Taste auch wirklich betätigt hat. Wir müssen uns mit dieser Tastatur noch einmal länger im Test beschäftigen und umfangreichere Texte schreiben. Erst dann können wir sagen, wie gut die Benutzbarkeit dort wirklich ist. Positiv ist aber, dass die Tasten beleuchtet sind. Besonders im Dunkeln wären die einzelnen Buchstaben sonst vermutlich nicht so einfach zu treffen.

Wie schon bei der Präsentation und dem ersten Kontakt ist das Dell XPS 11 ein beeindruckendes 2-in-1-Ultrabook. Es sieht schick aus, bietet eine hochwertige Materialwahl und ist preislich eigentlich ganz gut aufgestellt - dieser Eindruck ist geblieben. Nun muss sich aber im Alltag zeigen, ob die Kombination auch Touch-Tastatur, schlanker Bauweise und hoher Leistung auch gut funktioniert.

Testgerät: Dell XPS 11 – Preis ab 1099€ bei Dell
Software: Windows 8.1

Bilderstrecke starten
15 Bilder
Dell XPS 15 2-in-1 in Bildern: Ein echter Notebook-Traum in 4K.

Dell XPS 11 Bilder und Hands-On Video

(Link zum YouTube-Video)

Wenn ihr Fragen zum Dell XPS 11 habt, stellt diese einfach in den Kommentaren. Wir werden versuchen diese direkt zu beantworten, oder in den Test einfließen zu lassen.

Was sagt ihr zum Dell XPS 11?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung