Dell XPS 11 kann im ersten Test nicht überzeugen

Peter Hryciuk
Dell XPS 11 kann im ersten Test nicht überzeugen

Das Dell XPS 11 gehört aktuell neben dem Dell Venue 8 Pro und Venue 11 Pro zu den interessantesten neuen Windows 8.1 Geräten vor Weihnachten. Obwohl das Dell XPS 11 noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll, gibt es im Grunde absolut keine Testberichte im Internet - bis heute. Bei CNet ist nämlich der erste Testbericht zum Dell XPS 11 aufgetaucht. Das Ergebnis ist wirklich zwiegespalten.

Einerseits überzeugt das Dell XPS 11 die Tester mit einer hochwertigen Verarbeitung und wunderbaren Materialien wie Aluminium und Carbon. Andererseits fehlen wohl auch einfach versprochene Funktionen und die flache Tastatur soll selbst nach einiger Eingewöhnung nur bedingt brauchbar sein. Haben wir in dem Fall eigentlich schon erwartet, doch eigentlich hatten wir uns etwas Hilfe vom versprochenen Haptischen-Feedback gewünscht. Darauf hat Dell wohl einfach verzichtet, denn man kann sich nur Tastentöne abspielen lassen. Diese Töne haben die Tester aber bereits nach kurzer Zeit massiv gestört, genau so wie die Funktion der Tastatur.

Da man bei der Tastatur im Grunde keine Tasten hat, sondern nur ein sogenanntes Touch-Keyboard, bekommt man auch keine Rückmeldung. Zudem soll die Reaktion der Tasten viel zu defensiv eingestellt sein, sodass einige Buchstaben beim flotteren Tippen einfach nicht aufgenommen werden. Selbst dann nicht, wenn man auch etwas forscher drückt. Generell hat man beim Tippen einfach keinen Spaß, da man durch die fehlenden Tasten und den Hub einfach zu stark auf die Tastatur drückt. Besonders wenn man längere Texte schreibt, soll das auch nach einer gewissen Eingewöhnungsphase nicht besser werden.

Ansonsten ist das Dell XPS 11 wirklich sehr gut verarbeitet und das 11,6 Zoll große Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln ein Traum. Es ist leicht, das Display lässt sich wunderbar einfach in die verschiedenen Positionen bringen und das Scharnier scheint auch sehr stabil gebaut zu sein. Generell lässt es sich etwas leichter bewegen als z.B. bei einem Lenovo Yoga, bleibt dafür aber nicht so stark in der Position.

Nun kommt aber die große Überraschung und im Grunde auch ein kleiner Schock. Dell hat beim XPS 11 wohl tatsächlich auf den Digitizer im Display verzichtet, obwohl dieser erst kürzlich im Werbevideo zu sehen war, und auch in den Spezifikationen genannt wurde damals. Angeblich hat man diesen Zustand auch schon vom US-Support bestätigen lassen, wobei wir auch noch einmal in Deutschland nachfragen werden, denn das können wir eigentlich fast nicht glauben. Wir sind bisher fest davon ausgegangen, dass im Dell XPS 11 auch ein Digitizer verbaut ist, den man mit einem Dell Stylus nutzen kann. Wird in dem Review aber mit keinem Wort erwähnt. Eventuell auch ein Grund, wieso das Convertible-Ultrabook bisher noch nicht getestet wurde.

Die Leistung mit dem getesteten Intel Core i5-4210Y mit 4 GB RAM und der 256 GB großen SSD war sehr gut. Die Nutzung soll mit der hohen Auflösung keine Probleme gemacht haben und die Performance ähnlich hoch sein wie bei den bekannten Ultrabooks mit ähnlicher Ausstattung. Bei der Akkulaufzeit schneidet man eher mäßig ab mit knapp unter 6 Stunden beim Abspielen eines Videos. Im gleichen Test kommt selbst das Surface Pro 2 auf knapp unter 8 Stunden. Da hätte man mit dem sparsamen Prozessor doch etwas mehr erwartet.

Positiv angemerkt wird dann wieder der vollwertige HDMI-Port und die Möglichkeit das Dell XPS 11 als Tablet nutzen zu können. Mit einem Gewicht von nur 1,13 kg und einer Dicke von 11 bis 15 mm lässt es sich noch sehr angenehm halten. Zudem empfindet man den Preis als nicht zu hoch, wobei wir da durch die fehlenden Funktionen anderer Meinung sind.

(Link zum YouTube-Video)

Wir sind aktuell eher etwas enttäuscht von dem Dell XPS 11, werden uns aber noch einmal mit Dell in Verbindung setzen, um herauszufinden, ob der Digitizer nun wirklich fehlt. Ist dem so, dann können wir den nachfolgenden Werbespot nicht verstehen, wo der Dell Stylus eindeutig eingesetzt wird.

(Link zum YouTube-Video)

Es ist natürlich auffällig, das bisher im Grunde keine Testberichte aufgetaucht sind. Eventuell möchte man sich keine schlechte PR einhandeln vor dem Marktstart. Wir sind gespannt, wie sich die Geschichte entwickelt. Interessanterweise kann man das XPS 11 in Deutschland nicht mehr in der günstigsten Core i3 Version bestellen, sondern nur noch die Version für mindestens 1099€ (Link zum Angebot).

Was sagt ihr zu diesem ersten Test des Dell XPS 11?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung