Dell XPS 18 Tablet überzeugt im Test trotz Schwächen

Steffen

Mit dem DELL XPS 18 ist bei den Kollegen von notebookinfo.de ein All-in-One Computer auf dem Prüfstand gelandet, welches sich im Allgemeinen mit einer ziemlich guten Testnote schmücken darf. Der 18,4 Zöller kommt mit ordentlich „TamTam“ daher und bietet neben zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten auf der vollwertigen Windows 8-Oberfläche auch einen Full-HD Touch-Bildschirm und Intel Core i5 Komponenten.

Bevor wir ein paar Details zum Tablet auf den Tisch legen, wollen wir uns zunächst dem Äußeren des 18,4-Zöllers widmen. Das Tablet ist komplett in Glas gekleidet und kommt dank eloxierter Alu-Rückseite optisch gesehen sehr hochwertig rüber. Die erstklassige Verarbeitung spiegelt sich auch bei stärkeren Verwindungsversuchen wieder, denen das Tablet solide standhält. Bei einem Gewicht von 2,2 Kilogramm und einer Dicke von 18 Millimetern ist das Testobjekt zudem relativ leicht und lässt sich somit problemlos von A nach B transportieren. Für eine optimale Positionierung an der vorgesehenen Stelle sorgen zwei ausklappbare Standfüße, die wahlweise im 20 – oder 70°-Winkel ausgerichtet werden können. Eingeklappt kann das Tablet demnach wie jedes andere Tablet frei auf dem Tisch positioniert und bedient werden.

Dell XPS 18 mit Standfuß

Bei der Steuerung kann der Nutzer zwischen der herkömmlichen Touch-Methode und der Nutzung einer Maus in Kombination mit einer Tastatur frei wählen. Bei der Touch-Variante werden bis zu 10 Fingern gleichzeitig erkannt. Dies ermöglicht einen reibungslosen Workflow beispielsweise beim Zehnfingerschreiben. Ebenso ermöglicht der Multi-Touch-Screen die Eingabe mehrerer Personen, was nicht nur beim Spielen einen positiven Beigeschmack hinterlässt. Auch in puncto Ausstattung lässt das DELL XPS 18 bis auf den fehlenden HDMI-Anschluss keine Wünsche offen. Dieser kann jedoch bei Bedarf durch einen optionalen Port-Replikator oder einen USB-to-HDMI-Adapter nachgerüstet werden.

Als Testgerät kam ein Exemplar mit Intel Core i5-3337U Prozessor zum Einsatz. Dieser bietet auf zwei Rechenkernen aus der Ivy-Bride-Generation eine Taktrate von bis zu 2,7 Ghz. Die Ausführung sämtlicher  Multimedia-Anwendungen übernimmt dabei die ausreichende Intel HD Graphics 4000. Außerdem war das Testgerät mit 8GB Arbeitsspeicher und einer 500GB Festplatte ausgestattet. Den rasanten Start und Herunterfahren-Vorgang ist einer 32GB großen mSATA-SSD zu verdanken.

Insgesamt schneidet das DELL XPS 18 mit hochauflösendem Bildschirm und einer soliden Leistung ganz ordentlich ab. Bemängelt werden lediglich das zu dunkle Display, die etwas laute Kühlung und die ungenügende Akkulaufzeit. Zum ausführlichen Test mit einer kompletten Auflistung und Begründung sämtlicher Pros und Contras gelangt ihr hier.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung