Deutsche Bahn: Avast warnt vor Gratis-WLAN

Rafael Thiel

Die Deutsche Bahn bietet künftig kostenloses Internet in allen ICEs an. Für sich genommen ist das eine erfreuliche Kunde, jedoch schlampert das Verkehrsunternehmen offenbar bei der Datensicherheit: Avast warnt eindringlich und rät zur Nutzung eines VPN-Dienstes.

Kein Passwort braucht es, um sich im WLAN-Netzwerk eines ICEs einzuloggen. Die Eintrittsbarriere ist mutmaßlich bewusst niedrig gewählt, um alle Zugfahrer zu erreichen. Denn das Internet ist künftig auch in der zweiten Klasse kostenlos und soll als Verkaufsargument dienen. Das Problem an der Sache ist bloß, dass die Verbindungen dadurch der Gefahr ausgesetzt sind, ausgespäht zu werden. Auf diese Weise können – wie bei allen un- oder schlecht gesicherten WLANs – besuchte Webseiten, schlimmstenfalls auch Passwörter und Session Cookies ausgelesen werden. Dafür braucht es laut Avast nicht viel: Die entsprechenden Tools stehen kostenlos zur Verfügung und sind leicht verständlich.

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
30 lustige Bahnansagen, die dich zum Lachen bringen

Bis die Deutsche Bahn in puncto Sicherheit aufrüstet, können sich Fahrgäste mit der Nutzung eines VPN-Dienstes behelfen. Dieser fungiert als abgekapselte Verbindung innerhalb des offenen WLAN-Netzwerkes und stellt mithilfe von Verschlüsselungen sicher, dass die versendeten und erhaltenen Daten nicht unrechtmäßig eingesehen werden.

Quelle: Avast

Samsung Galaxy S7 bei Amazon kaufen*Samsung Galaxy S7 mit Vertrag bei DeinHandy.de*

Samsung Galaxy S7 im Test.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung