Deutsche Bahn: Kostenloses WLAN für alle kommt 2016

Oliver Janko 5

Die Deutsche Bahn will in rund zwei Jahren kostenloses WLAN in allen ICE-Zügen zur Verfügung stellen. Rund 200 Millionen Euro nimmt der Dienstleister für die notwendigen technischen Upgrades in die Hand, zudem sollen alle Züge auch grundsätzlich einer Sanierung unterzogen werden.

In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung ließ Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, verlauten, dass neben notwendigen Sanierungen vieler Züge im Gastro-Bereich und konsequenten Verbesserungen in Sachen Pünktlichkeit in den nächsten Jahren auch das Internet-Problem bei Zugreisen beseitigt werden soll. Bislang bieten nur die wenigsten Züge einen zufrieden stellenden WLAN-Zugang – bis Ende dieses Jahres sei aber wenigstens der Großteil der ICE-Flotte mit kabellosem Internetzugang ausgestattet, ab Mitte Dezember dieses Jahres soll es in der 1. Klasse erste Testläufe mit kostenlosem WLAN geben.

Wer in der 2. Klasse surfen will, muss sich in nächster Zeit wohl noch mit einer Hotspot-Flatrate oder dem HotSpot-Pass der Telekom zufriedengeben: 24 Stunden Internetzugang kosten für Erstnutzer der Telekom 4,95 Euro, ein Monat kommt auf 29,95 Euro. Die mobile Verbindung über den Datentarif funktioniert aufgrund der hohen Geschwindigkeiten, Tunnel und Funklöchern bekanntlich nicht zufriedenstellend.

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
30 lustige Bahnansagen, die dich zum Lachen bringen

Die Deutsche Bahn wird also investieren, wie Grube bestätigt: Man habe beschlossen, in den kommenden drei Jahren 200 Millionen Euro in die Hand zu nehmen, um Service, Qualität und Pünktlichkeit im Fernverkehr zu verbessern. Ein Teil davon soll in den Ausbau des WLAN-Netzwerkes fließen, bis 2016 soll das Problem beseitigt werden. Warum die Verbesserungen ganze zwei Jahre in Anspruch nehmen, erklärt der Bahnchef ebenfalls: Die Technik sorge für einige Herausforderungen, gerade bei hohen Fahrgastanzahlen. Wenn rund 450 Gäste im ICE das WLAN nützen würden, müsse erst eine Lösung realisiert werden, mit der sich alle Gäste gleichzeitig jederzeit in die Funkzellen ein- und wieder auswählen können; auch bei hohem Tempo und überall während der Fahrt. Solange das nicht möglich sei, würden sich die Fahrgäste nur über die schlechte Verbindung ärgern – und das will die DB laut Grubes Aussagen erst recht nicht.

Wir müssen uns also noch etwas in Geduld üben, ab 2016 wird dann aber wohl endlich auch bei Zugfahrten gesurft, gechattet und gefacebookt werden können. Eure Meinung zu den Plänen der Deutschen Bahn? Dringend notwendig oder machen euch internetfreie Bahnfahrten ohnehin nichts aus?

Quelle: Süddeutsche Zeitung

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung