Im Jahr 2014: Deutsche Bahn treibt Wlan-Ausbau in ICEs voran

Julien Bremer

Die Deutsche Bahn hat angekündigt, die Infrastruktur für ihr Internetangebot in den ICEs auszubauen. Bis zum Jahresende soll die gesamte Flotte mit der notwendigen Technik ausgestattet und ein Großteil des Streckennetzes erschlossen sein.

Derzeit besitzen 200 Schnellzüge bereits die HotSpot-Technologie an Bord. Bis zum Jahresende soll die gesamte Flotte von 255 ICE die notwendige Technik besitzen, um den Kunden einen Wlan-Zugang zu ermöglichen. „Die Breitbandtechnik soll Standard bei der Fertigung neuer Züge werden, bestehende Züge sollen schrittweise nachgerüstet werden“, teilte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Dobrindt mit.

Doch damit dieses Wlan durchgängig mit dem Internet verbunden ist, muss das Schienennetz auf insgesamt 5.200 km aufgerüstet werden. Wie Bahnchef Grube mitteilt, ist dies bereits auf 3.000 Kilometer geschehen. Die restlichen 2.200 km befinden sich derzeit in einem Testbetrieb und sollen ebenfalls noch in diesem Jahr freigegeben werden. Die technische Aufrüstung geschieht in Zusammenarbeit mit der Telekom.

Bilderstrecke starten(31 Bilder)
30 lustige Bahnansagen, die dich zum Lachen bringen

Die Zugänge zu den Hotspots von T-Mobile bleiben weiter kostenpflichtig. Während in vielen anderen Ländern wie in den USA und Österreich der Internetzugang in Zügen kostenfrei ist, zahlen die Nutzer hierzulande 4,95 Euro für 24 Stunden. Einzige Ausnahme: Man hat bereits eine HotSpot-Flatrate in seinem Telekom-Vertrag.

Weiterhin hat die Bahn angekündigt, den Internetzugang an Bahnhöfen weiter auszubauen. Bislang sind 120 Stationen in Groß- und Mittelstädten mit einer solchen Technologie versehen.

Zum Thema: Wochenendticket: Gültigkeit, Preise, Infos

Quelle: Deutsche Bahn
Bild via shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung