Großstörung bei der Telekom: Hacker könnten für die Ausfälle verantwortlich sein

Rafael Thiel 2

Die Großstörung bei der Telekom trennte zahlreiche Kunden stundenlang vom Netz. Mittlerweile entspannt sich die Lage wieder und die Störung konnte weitgehend eingedämmt werden. Allerdings beginnt nun die Suche nach der Ursache. Offenbar könnte ein Hacker-Angriff für die Ausfälle verantwortlich sein.

Großstörung bei der Telekom: Hacker könnten für die Ausfälle verantwortlich sein
Bildquelle: Mark Jensen/flickr.

Die Störung begann am gestrigen Sonntagnachmittag und breitete sich allmählich aus. Insgesamt waren bundesweit rund 900.000 Router betroffen. Durch die Ausfälle der DSL-Zugänge waren Internet, VoIP-Telefonie und IPTV nicht nutzbar. Natürlich arbeiteten die Techniker der Telekom auf Hochtouren und versuchten das Problem einzudämmen. Dabei konnten überraschende Erkenntnisse gewonnen werden: „Wir haben erste Hinweise darauf, dass wir möglicherweise Opfer eines Hacker-Angriffs geworden sind.“ Das haben laut Heise Analysen der IT-Sicherheit und der Forensiker nahegelegt.

Hierbei handelt es sich selbstredend um eine vorläufige Einschätzung der Telekom: „Aufgrund des Fehlerbildes ist nicht auszuschließen, dass auf Router gezielt Einfluss von außen genommen wurde, mit dem Ergebnis, dass sie sich nicht mehr im Netz anmelden können.“ Ob tatsächlich ein Hacker-Angriff hinter der Gr0ßstörung steckt, werden gewiss weitere Untersuchungen darlegen. Dementsprechend ist auch noch völlig unklar, woher ein solcher Angriff stammen könnte und mit welcher Intention er verübt wurde. Die Telekom hält sich aktuell noch bedeckt und möchte – aus nachvollziehbaren Gründen – keine weiteren Details veröffentlichen.

Lösung in Sicht: Störungen gehen zurück

Immerhin scheinen die Techniker, die laut Telekom seit Auftreten ununterbrochen an einer Lösung für die Störung arbeiten, die Ausfälle weitgehend behoben zu haben. „Unsere Maßnahmen greifen, die Zahl der betroffenen Kunden geht zurück. Es gibt eine deutliche Verbesserung der aktuellen Situation.“, heißt es in einer aktuellen Meldung der Telekom. Betroffen waren bestimmte Router-Modelle. In vielen Fällen soll aktuell schon helfen, den Router kurzzeitig vom Netz zu nehmen. Kunden mit Mobilfunkvertrag der Telekom können ferner einen kostenfreien Day-Flat Pass mit unbegrenztem LTE-Volumen anfordern. Wer bei einem anderen Provider ist, soll sich an den nächsten Telekom-Shop wenden.

Quelle: Telekom, Heise

Google Pixel mit Vertrag bei der Telekom *

Google Pixel und Daydream Hands-On.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung