Schnellere Android-Updates: Telekom plant die Sensation

Kaan Gürayer 6

Strategiewechsel bei der Telekom: In Zukunft verzichtet der Mobilfunkanbieter auf eine standardmäßig modifizierte Firmware und vorinstallierte Telekom-Apps bei Android-Smartphones. Das Ziel: Schnellere Android-Updates und mehr Wahlfreiheit für den Kunden. 

Schnellere Android-Updates: Telekom plant die Sensation
Bildquelle: Deutsche Telekom.

Zu viele Köche verderben den Brei: Im Gegensatz zum iPhone, wo Apple ganz alleine über Softwareupdates entscheidet, sind in der Android-Welt mehrere Parteien am Update-Prozess beteiligt. Gerätehersteller, Chiplieferanten und nicht zuletzt Mobilfunkanbieter entscheiden darüber, ob und wann ein Android-Update ausgeliefert wird. Zumindest die Telekom hat jetzt aber ein Einsehen und möchte in Zukunft kein Stolperstein mehr für Android-Updates sein.

Telekom: Android-Smartphone ohne modifizierte Firmware und vorinstallierte Apps

Unter dem Titel „Smartphone Branding war gestern“ hat der Mobilfunkanbieter jetzt eine radikale Abkehr seiner bisherigen Smartphone-Politik angekündigt. Zukünftig werden die Android-Smartphones des Providers ohne modifizierte Firmware oder vorinstallierte Telekom-Apps ausgeliefert. Damit möchte die Telekom ihren Kunden mehr Wahlfreiheit lassen und vor allem schnellere Android-Updates ermöglichen.

Bislang war es so, dass Android-Smartphones der Telekom standardmäßig mit einer modifizierten Firmware und vorinstallierten Telekom-Apps ausgeliefert wurden. Beides, so die Telekom, hat in der Vergangenheit zu längeren Wartezeiten bei Android-Updates geführt, da im Nachgang noch Modifizierungen vorgenommen werden mussten. Darüber hinaus konnten die vorinstallierten Telekom-Apps nicht mehr nachträglich gelöscht werden, was von Nutzern ebenfalls kritisch gesehen wurde.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
GIGA-Leser sind mobile „Daten-Junkies“ und zugleich Sparfüchse.

Telekom-Apps auf dem Android-Smartphone: In Zukunft nur noch freiwillig

Ganz auf die eigenen Apps möchte die Telekom aber auch in Zukunft nicht verzichten. Bei der Ersteinrichtung des Smartphones werden dem Nutzer eine Reihe von empfohlenen Telekom-Apps angezeigt, die zur Installation bereitstehen. Die Installation geschieht aber auf freiwilliger Basis, der Nutzer entscheidet also selbst, ob und welche Telekom-Apps er auf seinem Gerät installieren möchte.

Quelle: Telekom

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung