E-Plus, Base & die Datenautomatik: Was ändert sich?

Martin Malischek 5

E-Plus, Base und die Datenautomatik“ ist mittlerweile schon ein Fall für sich. Ein gestern von der Verbraucherschutzzentrale veröffentlichter Beitrag sorgte für ausreichend Verwirrung. Wir erklären euch, wie der Stand der Dinge im Moment ist.

Das Thema Datenautomatik von E-Plus und Base dürfte euch mittlerweile weitläufig bekannt sein: Überschreitet ihr euer festgelegtes Internet-Datenvolumen wird automatisch ein kostenpflichtiges Zusatzpaket hinzugebucht. Dies passiert maximal dreimal im Monat, danach wird eure mobile Internetverbindung letzten Endes gedrosselt.

Werden euch über drei Monate infolge aufgrund eures hohen Datenverbrauchs drei kostenpflichtige Zusatzpakete gebucht, erfolgt der Wechsel in den nächsthöheren Tarif. Diese Regelung betrifft alle seit dem 1. Juni abgeschlossenen Verträge sowie Vertragsverlängerungen. Bereits vor dieser Änderung wurden bei E-Plus und Base Mobilfunkverträge mit solchen Konditionen abgeschlossen.

E-Plus: „Datenautomatik für höhere Kundenzufriedenheit“

E-Plus verteidigt dieses Vorgehen mit einem „Erhöhen der Kundenzufriedenheit“. So werden Kunden nicht gedrosselt, obwohl sie ihr Datenvolumen überschritten haben.

An sich stimmt die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen dem auch zu, ihr Bestreben ist es jedoch, dass die Datenautomatik erst auf Kundenwunsch aktiviert wird oder deaktiviert werden kann. Aus diesem Grund mahnte die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen Base ab. Auf Nachfrage bei der Verbraucherschutzzentrale teilte man uns mit, dass Base die dazugehörige Unterlassungserklärung unterzeichnete.

Mit dieser Unterlassungserklärung stimmte Base zu, die Vertragsklausel der Datenautomatik so anzupassen, dass der Kunde sie jederzeit deaktivieren kann. Dies geschieht spätestens am 1. August dieses Jahres, die Automatik kann jedoch jetzt schon laut E-Plus mit einem Anruf beim Kundenservice deaktiviert werden. Diese Option sei bereits seit zwei Wochen gegeben, so E-Plus.

Datenautomatik: Das passiert, wenn ihr euer Datenvolumen überschreitet

Bisher wird beim Überschreiten des Datenvolumens ein Paket hinzugebucht, ohne dass der Kunde hierüber informiert wird. Möchte er dieses sowie die Datenautomatik nicht, kann er es bei der Service-Hotline deaktivieren. Die Kosten für die Abbuchung des ersten Pakets werden euch dann wieder gutgeschrieben. Ab dem 1. August erfolgt ein zusätzlicher Hinweis über die Zubuchung per SMS.

Wie E-Plus mitteilte, trifft sich die Wahlmöglichkeit der Datenautomatik mit den Forderungen der Verbraucherschutzzentrale NRW. Die Verbraucherschutzzentrale sieht das anders: Ihr Bestreben sei es weiterhin, dass Kunden die Datenautomatik manuell aktivieren können, sie aber nicht ohne Zutun automatisch aktiviert ist.

Inwieweit diese Forderung durchsetzbar ist, konnte uns die Zentrale zu diesem Zeitpunkt nicht beantworten.

Kontaktmöglichkeiten:

Quelle: E-Plus (E-Mail) & Verbraucherschutzzentrale NRW

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung