Nachhaltigkeit mit Spareffekt: Darum lohnt der Kauf von gebrauchter Apple-Hardware

Sven Kaulfuss 3

Ihr könnt euch bisher nicht vorstellen, das nächste iPhone, iPad oder den „neuen“ Mac gebraucht zu kaufen? Warum denn eigentlich nicht? Immerhin gibt es viele gute Gründe, diese Art des nachhaltigen Konsums zu wählen.

Nachhaltigkeit mit Spareffekt: Darum lohnt der Kauf von gebrauchter Apple-Hardware

Muss es denn immer neu sein? Wer gerne in Secondhand-Läden nach ausgefallenen Kleiderstücken stöbert, Flohmärkte nach antiken Schätzen abgrast, seinen fahrbaren Untersatz lieber mit einigen Kilometern auf dem Buckel erwirbt und bei eBay und Co. schon mal das eine oder andere Produkt gekauft hat, der hat sich diese Frage eigentlich schon selbst beantwortet. Der Kauf von gebrauchten Konsumgütern ist Teil unseres Wirtschaftskreislaufes. Und dies ist auch gut so. Wieso? Folgend nur einige der wichtigsten Gründe für den Kauf von Gebrauchtware:

Wer gebraucht kauft, der kauft günstiger.

Euro-256 (1)
Kaum hat man ein Neugerät erworben, verliert es schon massiv an Wert. Erwirbt man das Gerät jedoch im gebrauchten Zustand, muss man diesen Abschlag nicht in Kauf nehmen, man spart jede Menge Geld. Zudem lassen sich hochwertige Gebrauchtwaren immer wieder veräußern, man muss sie also nicht verschrotten und verliert so auch nicht die gesamte Investition. Ergo: Wer gebraucht kauft, kauft günstiger, aber eben nicht unbedingt billig.

Bilderstrecke starten
48 Bilder
Diese 50 Leute wollten eigentlich nur ihren Spiegel verkaufen (NSFW).

Wer gebraucht kauft, der kauft sicher.

Police-Car-256
Kaufen wir gebrauchte Produkte im Handel, so muss uns der Verkäufer den Schutz der gesetzlichen Gewährleistung einräumen. In der Praxis bedeutet dies: Mindestens ein Jahr Gewährleistung mit derselben Beweislast wie beim Neuwarenkauf. Sprich, in den ersten sechs Monaten nach Erwerb muss zunächst der Händler nachweisen, dass der Fehler nicht schon von Anbeginn existierte – der Kauf ist somit abgesichert. Dementsprechend wird der Händler erpicht darauf sein, nur wirklich funktionierende Ware zu verkaufen und diese zuvor entsprechend zu prüfen oder aufzubereiten. Allein beim Privat-Verkauf fällt diese Sicherung weg.

Wer gebraucht kauft, der schont Ressourcen und schützt das Klima.

sun_256
Die Rechnung ist ganz einfach. Wer sich für ein gebrauchtes, statt für ein neues Produkt entscheidet, der sorgt dafür, dass ein Hersteller keine Ressourcen für neue Hardware aufwenden muss. Durch den Gebrauchtkauf verlängert sich also der Produktlebenszyklus eines Gerätes. Endliche Ressourcen wie Erdöl, Kohle, Coltan und Co. werden nicht sinnlos verschwendet, stehen der Menschheit noch länger zur Verfügung. Und da der Abbau dieser Rohstoffe nicht grade umweltschonend erfolgt und keine zusätzliche Energie aufgewendet werden muss, schützt diese Sparsamkeit am Ende auch das Klima – der Mensch gewinnt.

Wer gebraucht kauft, der vermeidet Müll.

Trash-Can-128 (1)
Fakt ist: Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Die Müllberge wachsen und wachsen unaufhörlich – kein schönes Erbe für unsere Nachkommen. Kaufen wir jedoch verstärkt gebraucht, nutzen wir die Dinge schlichtweg länger, der Austauschzyklus verlängert sich. Die so nachhaltig genutzten Produkte müssen noch nicht verfrüht auf den Müll landen.

Unterm Strich:

– Wer gebraucht kauft, der wirtschaftet wahrhaftig nachhaltig. –

Zurück zu unseren wertgeschätzten Apple-Produkten. Auch, beziehungsweise besonders für diese gelten die zuvor genannten Gründe. Die Produktion eines neuen iPhones, iPads oder Macs verschlingt jede Menge Ressourcen. Darunter höchst umstrittene wie beispielsweise Coltan und Gold, deren Abbau nicht nur die Landschaft zerstört, sondern auch bewaffnete Konflikte anheizt. Apple selbst hat seine Bemühungen für eine „grüne Zukunft“ in den letzten Jahren massiv ausgebaut – soweit vorbildlich. Doch nicht zuletzt der Kunde kann aktiv mitwirken, indem er eben nicht immer das neueste Produkt aus Cupertino erwirbt. Glücklicherweise spendiert Apple seinen Produkten meist eine hinreichend lange Unterstützung mit aktueller Software wie iOS und macOS, die nachhaltige Nutzung wird so erleichtert.

Wo sollte man gebrauchte Apple-Elektronik erwerben?

Doch wo kann oder sollte man gebrauchte Apple-Produkte erwerben? Einerseits ist der Hersteller mit seinem Angebot an generalüberholten Geräten im Apple Online Store ein erster Anlaufpunkt. Nachteil: Die Preisersparnis fällt für gewöhnlich nicht sonderlich hoch aus. Auch bei anderen Apple-Händlern wie Cyberport und Gravis sind vereinzelt derartige Macs, iPhones und iPads zu finden. Eine neuerliche Alternative: Das .

ebay_b_ware

Hier findet der Käufer elektronische Geräte aller Art – nicht zuletzt auch iPhones, iPads und Macs. Darunter Vorführgeräte und Retouren, aber auch generalüberholte und geprüfte Gebrauchtware. Abgesichert ist der Kauf immer, da alle Angebote von gewerblichen Anbietern stammen. Preisvorteile gibt’s zudem mit bis zu 50 Prozent laut Portal.

Angebot Produkt Gewährleistung Preisvorteil
 B-Ware

Unbenutzte Vorführgeräte & Retouren

mindestens 12 Monate  bis zu 20 %
 Generalüberholte Geräte Kein erkennbaren Gebrauchsspuren 12 Monate  bis zu 30%
 Geprüfte Gebrauchtware Leichte Gebrauchsspuren 12 Monate  bis zu 50 %

Wichtig zu wissen: eBay kooperiert mit Spezialisten für Gebrauchtelektronik. Diese sorgen dafür, dass alle Daten zuvor von den Geräten gelöscht werden. Ebenso werden diese repariert, wiederaufbereitet und einer gründlichen Reinigung unterzogen.

Mehr Informationen zum eBay B-Ware Center *

Die Moral von der Geschicht…

Sind wir doch mal ehrlich zu uns, für die allermeisten Aufgaben muss es eben nicht das neueste iPhone oder das soeben vorgestellte iPad sein. Warum dann nicht gleich Geld sparen, was Gutes tun und den Gebrauchtkauf aktiv in Erwägung ziehen? Eben. Traut euch nur!

Auf welchem Marktplatz kauft ihr online am liebsten ein?

eBay Kleinanzeigen, Shpock, Kleiderkreisel, Wish: Wer alte Sachen im Netz verkaufen oder kaufen möchte, hat heute die Qual der Wahl. Seit den Anfangstagen des Internets ist der Markt rasant expandiert und es gibt längst nicht mehr nur eBay. Verratet uns, welchen der zahlreichen Online-Händler ihr bevorzugt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung