EA will viel mehr Action!

Marco Schabel 4

Electronic Arts, oder kurz EA, ist der größte Videospiel-Publisher der Welt. Diesen Erfolg verdankt das Unternehmen zum größten Teil Sportspielen und Shootern. Wie es scheint, will das Studio aber ganz neue Wege einschlagen.

EA will viel mehr Action!

FIFA 16, Battlefield, Need for Speed, Battlefront, Madden – Electronic Arts hat es geschafft, quasi mit nur drei Genres zum größten Publisher der Welt aufzusteigen. Heute kennen wir aus den Studios des Konzerns lediglich Sportspiele, Rennspiele und Shooter. Natürlich gibt es auch einige Ausnahmen, wie Rollenspiele und Action-Adventures. Der größte Teil des Umsatzes entstammt aber einem der drei genannten Genres. Das will der Publisher aber ändern, wie es aktuell heißt. EA will viel mehr Action, ein Grund, warum sich auch auf dem Arbeitsmarkt umgesehen wurde.

So zumindest die Aussagen des Executive Vice President Patrick Soderlund in einem exklusiven Interview mit den Kollegen von IGN. So will EA langfristig eine Menge neuer IPs aufbauen, die vor allem einem Genre angehören, von dem EA praktisch nichts hat. Gleichzeitig handelt es sich um das umsatzstärkste Genre der Industrie: Action. Und damit sind nicht die Action-Shooter gemeint, die bei EA durchaus gefunden werden können. Stattdessen orientiert sich EA laut Soderlund an der direkten Konkurrenz von Take-Two, Ubisoft und Warner Bros. Interactive.

Das sind EAs Pläne

„EA ist nicht bekannt dafür, gigantische Action-Spiele wie Assassin’s Creed, Batman, GTA oder derartige Spiele zu entwickeln, die wirklich groß sind. Die strategische Richtung, die wir für unsere Expansion einschlagen ist die, dass wir mehr in dieses Segment voranschreiten wollen. Wir wollen sehen, was wir den Spielern liefern können, was sie vielleicht noch nicht kennen“, so der EA-Mann. Die genannten Spiele haben neben dem Charakter als Action-Spiele noch eine weitere Gemeinsamkeit: sie sind Open World-Spiele. Laut Soderlund gehe es aber vorrangig darum, absolute AAA-Titel, also große Produktionen mit einem großen Umfang und Budget zu entwickeln.

Und EA scheint in dieser Hinsicht Ernst zu machen. Wie wir bereits wissen, arbeitet die Ex-Naughty Dog Direktorin Amy Hennig bereits an einem neuen Spiel für EA, ein Star Wars-Spiel. Auch Ubisofts wohl bekannteste Entwicklerin Jade Raymond, die bereits an Assassin’s Creed arbeitete, ist jetzt eine EA-Frau. Beides wichtige Namen, um EAs Bestreben voranzubringen. „Um diese Ziele zu erreichen, brauchen wir eine Leitung und Leute, die das bereits gut gemacht haben und die es erfolgreich gemacht haben. Und das kombinieren wir mit einer großen Investition in neue IPs. Wir arbeiten bereits an neuen IPs, aber wir wollen auch mehr Geld in neue IPs stecken,“ heißt es weiter. Jade Raymond wurde zudem angestellt, weil sie Action-Spiele machen wollte und EA das ebenfalls wollte. Welch ein Zufall.

Was genau aus den neuen Anstrengungen des Publishers hervorgehen wird, abgesehen von dem Star Wars-Spiel, welches aktuell bei Visceral entsteht, wird die Zeit zeigen. Bis dahin können wir uns noch in diesem Jahr auf ein weiteres Rennspiel, einen weiteren Shooter und im kommenden Jahr dann selbstverständlich wieder auf viele Sportspiele freuen.

Star Wars Batlefront Reveal Trailer.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung