Ein Job bei Electronic Arts ist derzeit alles andere als sicher. Der Publisher bestätigte jetzt erneut Entlassungen, die mit der derzeitigen Umstrukturierung einhergehen.

 

Electronic Arts

Facts 

EA bereitet sich auf Next-Gen vor und räumt deshalb ordentlich auf. Das Unternehmen bestätigte Entlassungen, wollte jedoch keine konkreten Zahlen nennen - verschiedenen Gerüchten zufolge sind bis zu 2.000 Mitarbeiter betroffen.

Zudem hat man zwei Entwicklerstudios geschlossen, PopCap Vancouver und Quicklime Studios. Weiterhin gibt es einige interne Veränderungen, unter anderem wird der EA Sports Boss Andrew Wilson nun die Leitung von Origin übernehmen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Electronic Arts: Vom ambitionierten Newcomer zum meistgehassten Publisher

EA wollte nicht bestätigen, ob die Gerüchte um die Schließung von EA Partners zutreffen. Seit einigen Monaten streicht EA fleißig stellen, auch CEO John Riccitiello ist nicht mehr an Bord - er trat im März zurück.

Via: Kotaku, Polygon

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).