Electronic Arts: Bezahlte ebenfalls für positive YouTube-Videos

Annika Schumann 5

Seit gestern ist bekannt, dass Microsoft einige YouTuber bezahlt hat, um die Next-Gen-Konsole Xbox One zu vermarkten und in ihren Videos nicht zu kritisieren. Wie sich nun herausstellt, ist Microsoft nicht allein. Auch Electronic Arts soll an YouTuber herangetreten sein.

Electronic Arts: Bezahlte ebenfalls für positive YouTube-Videos

EA hat ein Programm namens „Ronku“ gestartet, mit dem Video-Produzenten Geld verdienen können, wenn diese Material aus Next-Gen-Spielen wie Need for Speed Rivals und Battlefield 4 von Electronic Arts präsentieren. Pro 1.000 Views eines Videos soll Electronic Arts zehn Dollar bei einer maximalen Anzahl von drei Videos gezahlt haben.

Die Details eines solchen Abkommens durften durch die YouTuber nicht öffentlich gemacht werden, aber dennoch wurden diese Informationen nun geleaked.
Ein Sprecher von EA bestätigte die Existenz dieses Programmes gegenüber The Verge. Demnach sollen „Fans, die YouTube-Videos über EA-Spiele erstellen und teilen, Kompensationen erhalten“. Es müssen aber diverse Auflagen und Anforderungen erfüllt werden, um an dem Programm teilnehmen zu können.

Bereits bei Spielen wie Madden NFL 25, Plants vs. Zombies 2 und FIFA 14 soll es solche Abkommen gegeben haben.

Quelle: Polygon

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung