Electronic Arts: Das beste Unternehmen Amerikas?

Martin Maciej 22

Electronic Arts hat es sich durch diverse Schritte in der Vergangenheit mit vielen Gamern verscherzt. Abstürzende Server zum Release von Sim City, keinerlei Neuerungen im Fussball Manager, das Einführen des ungeliebten Online-Passes etc. haben dem Publisher inzwischen zwei Mal in Folge den Titel als „schlimmstes Unternehmen“ der USA eingebracht. Jetzt soll alles anders werden.

Electronic Arts: Das beste Unternehmen Amerikas?

EA-Vizepräsident Patrick Söderlund nimmt die zweifelhafte Verteidigung des Titels zum Anlass, um sich über den Ruf des Unternehmens Gedanken zu machen.

EA: Von der schlechtesten zur beliebtesten Firma?

Der EA-Chef gibt in einem Interview seine Bedenken zur Wahl und äußert, dass er „zu keiner Sekunde daran glaubt, dass EA das schlimmste Unternehmen in den USA ist“. Dennoch nimmt er sich die Wahl zu Herzen und macht deutlich, dass man sich Gedanken machen muss, wenn so etwas zwei Mal geschieht. Nach seinen Aussagen hat EA für die neue Generation auch eine neue Vision parat. Man will zwar weiterhin seine Position als „Nr. 1 Games-Company“ behalten, gleichzeitig möchte man jedoch respektiert werden und vor allem das Vertrauen der User zurückgewinnen. Als erstes Beispiel führt er den Online-Pass an, der nach zahlreichen User-Wünschen wieder abgeschafft wurde. Bewegt man sich weiter auf diesem Weg, werde man das Vertrauen der Games-Community zurückgewinnen, so Söderlund. Das Ziel soll demnach sein, zukünftig das Rennen als bestes Unternehmen der USA für sich zu entscheiden.

Fifa 14 Gameplay Xbox One PS4.

Electronic Arts möchte seinen Ruf wiederherstellen

Auch zukünftige Titel wie die Fortsetzung von Mirrors Edge und das neue Star Wars: Battlefront sollen den Ruf von EA Sports wieder auffrischen. Söderlund bemerkt auch, dass sich die diesjährigen Ableger von FIFA und Battlefield schlechter als die Vorgänger verkauft haben. Hier stellt er sich jedoch die Frage, ob die Gamer lediglich auf die Next Gen-Version warten oder tatsächlich dem alljährlichen Auffrischen bereits zu genüge bekannter Serien überdrüssig sind. Ganz gleich, ob es sich um den Fan-Liebling Mirrors Edge, kommende Spiele aus dem Star Wars-Universum, das UFC-Spiel aus dem Hause EA Sports oder die Fortsetzung der Dragon Age-Reihe handelt, Electronic Arts möchte die Games-Gemeinschaft in den kommenden Monaten durch Quailtät überzeugen.

Quelle: MCV

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung